Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

„Wusste es gar nicht“ Dreifach-Mama aus Bonn wird plötzlich Millionärin

Beschlagnahmte Euroscheine sind am Freitag (16.03.2012) im Finanzministerium in Berlin am Rande der Vorstellung der Zoll-Bilanz 2011 zu sehen.

Eine Million Euro hat eine 51 Jahre alte, dreifache Mutter aus Bonn bei der Postcode-Lotterie gewonnen. Das Symbolfoto zeigt mehrere Stapel von 500 Euro-Scheinen beim Zoll in Berlin.

Eine Frau (51) aus Bonn ist über Nacht Millionärin geworden: Die dreifache Mutter hat bei der Postcode Lotterie abgeräumt.

Es ist das erste Mal, dass ein Millionenbetrag an einen Postcode ausgeschüttet wurde – und der warme Geldregen traf die dreifache Mutter. Bei der Sonderverlosung im Dezember gewann die 51-Jährige aus dem Bonner Norden – dafür darf sie sich bei ihrem Mann bedanken.

„Drei, vier, fünf, sechs Nullen – eine Million!“ Die Familienmutter ist überwältigt, als sie langsam den großen Scheck aus dem goldenen Umschlag zieht und die Zahl darauf immer größer wird. „Wow. Ich bin sprachlos. Dankeschön, ihr seid verrückt, ich könnte euch alle umarmen“, sagt sie fassungslos. 

Bonnerin wird Millionärin – ihr Mann  meldete sie bei Lotterie an

Die Umarmung bekommt denn doch nicht das Team der Deutschen Postcode Lotterie, das den Umschlag überbringt, sondern ihr Ehemann – zusammen mit einem dicken Kuss. „Ich weiß nicht, wie ich das Gefühl beschreiben soll. Super. Und noch so kurz vor Weihnachten“, ergänzt die 51-Jährige aus Bonn und wischt sich Freudentränen aus den Augenwinkeln.

Bei der Sonderverlosung gewinnen alle Lose im gezogenen Postcode 53117 JH, der sich aus der Postleitzahl und einem Straßencode zusammensetzt. Da die 51 Jahre alte Frau die einzige Lotterieteilnehmerin in ihrer Nachbarschaft ist, gewinnt sie mit ihrem Los eine volle Million Euro und ist somit nicht nur die wohl glücklichste Bonnerin, sondern auch die erste deutsche Postcode-Millionärin.

Das Bonner Millionending: Nachricht kam auf dem Weihnachtsmarkt

Als der Anruf der Soziallotterie sie auf dem Weihnachtsmarkt erreicht, ist die Selbstständige vollkommen überrascht: „Ich wusste überhaupt nicht, dass ich ein Los habe.“ Für das Los und damit auch für den Millionengewinn darf sie sich bei ihrem Gatten bedanken, denn der hatte seine Frau im letzten Jahr heimlich bei der Lotterie angemeldet.

„Ich habe einen Spot im Fernsehen gesehen und mir gedacht: Ist ja für einen guten Zweck“, schmunzelt der 56-Jährige. Dass mindestens 30 Prozent des Losbeitrags an soziale und grüne Projekte gehen, hat den Familienvater überzeugt: „Wir kennen viele, die Hilfe brauchen. Auch Kinder. Man will immer helfen, das ist ganz ganz wichtig. Und ich bin froh, dass ich es gemacht habe.“

Das Geld kann die fünfköpfige Familie gerade sehr gut gebrauchen. „Erst mal das Haus abbezahlen, dann noch eine größere Reparatur bei unserem Familienwagen. Und den Führerschein der Zwillingsmädchen übernehmen wir natürlich auch“, sagt der Ehemann, der seine Frau mit seinem Geschenk zur Millionärin machte. Zuerst gibt es aber eine kleine Shoppingtour und einen schönen Restaurantbesuch zu Weihnachten.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2016 hat die Soziallotterie in NRW 730 Projekte mit mehr als 22 Millionen Euro gefördert. In Bonn unterstützt die Postcode Lotterie unter anderem den Robin Good Familienfonds von Caritas und Diakonie.  (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.