Bonner Top-Virologe Doppelt infiziert? Streeck startet neue Corona-Studie in Gangelt

Der Bonner Virologe Professor Streeck

Professor Hendrik Streeck ruft zu einer neuen Studie in Gangelt auf.

Bonn/Gangelt – Gangelt im Kreis Heinsberg: Hier lag der erste deutsche Hotspot in der Corona-Krise. Und hier will der Bonner Top-Virologe Professor Hendrik Streeck eine neue Studie starten.

Man wolle zum Beispiel verstehen, ob man sich nach einer Infektion wieder infizieren könne, erklärte der Forscher in einer am Dienstag vom Kreis verbreiteten Video-Botschaft auf Facebook. „Das sind extrem wichtige Fragen. Weil es für uns auch Fragen beantwortet, wie wir im nächsten Jahr zum Beispiel mit Sars-CoV-2 umgehen würden, wenn es keinen Impfstoff gibt“, sagte er.

Bonner Virologe: Corona-Studie ab Mittwoch

Bei dem Untersuchungstermin am Mittwoch werde man Blut abnehmen, einen Rachenabstrich machen und Fragen stellen. Der Appell richtete sich an Menschen, die Streeck und sein Team bereits für eine Vorgängerstudie - die sogenannte Heinsberg-Studie - untersucht hatten.

Alles zum Thema Corona

Die Wissenschaftler hatten dabei die Ausbreitung des Coronavirus in Gangelt unter die Lupe genommen, das nach einer Karnevalssitzung im Frühjahr zu einem der ersten deutschen Corona-Hotspots geworden war. 

Mit der Folge-Untersuchung will Streeck zum Beispiel herausfinden, ob einmal infizierte Menschen gegen erneute Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 immun sind. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.