Deadline Day live Ex-FC-Verteidiger nach Spanien – Zwei Bundesliga-Kracher kurz vor Vollzug

Bonner Polizei warnt Neue Betrugsmasche – Wer oft Pakete erhält, sollte davon wissen

64589807

Paketboten sind immer voll im Einsatz. Doch nicht immer treffen sie den Adressaten an. Das machen sich jetzt Betrüger zunutze. 

Bonn – Wer kennt das nicht: Man wartet auf ein Päckchen und erhält dann die Nachricht, dass dies nicht zugestellt werden konnte. Betrüger machen sich das jetzt zunutze.

Sie verschicken Fake-SMS, die über ein angeblich vom Paketlieferdienst DHL nicht zugestelltes Paket informieren. Damit das Paket, das sich noch in einem Verteilerzentrum befinde, zugestellt werden könne, sei noch ein Nachporto in Höhe von zwei Euro nötig.

Bonner Polizei warnt: Betrüger wollen Kreditkartendaten der potenziellen Opfer

Über einen entsprechenden Link lenken die Betrüger dann auf eine Webseite, auf der man aufgefordert wird, seine Kreditkartendaten anzugeben. In der Folge buchen die Täter nicht nur das Nachporto ab, sondern auch höhere Beträge ab.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

„In den letzten Tagen wurden gleich mehrere Fälle dieser Masche bei der Bonner Polizei zur Anzeige gebracht“, erklärt Polizeisprecher Michael Beyer.  Die Betrugsmasche liefe derzeit bundesweit, die Täter hätten ihre Fake-SMS gleich massenweise verschickt. 

Polizei Bonn warnt vor neuer Betrugsmasche: Das sagt Sprecher von DHL

Achim Gahr von der Pressestelle der „Deutsche Post DHL Group“ stellt klar: „Die fraglichen Meldungen werden nicht von DHL verschickt. Wir versenden weder Paket-Statusmeldungen per SMS, noch fordern wir unsere Kunden in der Online-Sendungsverfolgung dazu auf, Geld nachzuzahlen.“ Man rate den Kunden daher, Links in solch dubiosen Mitteilungen nicht anzuklicken. 

Lesen Sie mehr: Bonner Kult-Kino für Betrugsmasche missbraucht

Die Polizei rät: 

  • Seien Sie generell vorsichtig, wem Sie im Internet sensible Daten anvertrauen. Tun Sie dies nur auf Seiten, von denen Sie wissen, dass sie serös sind. 
  • Erstatten Sie in jedem Fall Anzeige bei der Polizei, sollten Sie Opfer einer solchen Betrugsmasche geworden sein. Vergessen Sie nicht, sofort Ihre Kreditkarte unter der Rufnummer 116 116 sperren zu lassen. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.