„War nicht einfach für mich“ Katterbach langfristig nach Basel – großer Mexiko-Empfang für Meré

Supermarkt in Bonn Mitarbeiter öffnen Warenannahme, da wartet ungebetener Besuch

Neuer Inhalt

In Bonn wurde am Mittwochmorgen ein Supermarkt überfallen. Eine Nahbereichsfahndung der Polizei blieb erfolglos. Das Symbolfoto entstand am 27. August 2020 in Hamburg.

Bonn – Was für ein Schreck für zwei Mitarbeiter des Netto-Supermarkts an der Max-Planck-Straße in Bonn-Pennefeld.

Als es am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr an der Warenannahme klingelte, wartete dort nicht etwa ein Lieferant, sondern ein bewaffneter Räuber.

Supermarkt-Angestellte bei Überfall in Bonn mit Pistole gedroht

Er bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und drängte sie in den Innenraum des Ladens. Hinter verschlossenen Türen forderte er einen der Mitarbeiter auf, seine Kollegin mit Paketband zu fesseln und ihm anschließend Bargeld auszuhändigen.

Nach der Übergabe des Geldes fesselte er auch den zweiten Angestellten und verließ den Supermarkt wieder durch den Wareneingang.

Bonner Polizei fahndet nach Überfall auf Supermarkt nach Räuber

Weil eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung im Umkreis nicht zum Erfolg führte, sucht die Bonner Polizei jetzt nach Zeugen, die den Vorfall in der Max-Planck-Straße möglicherweise beobachtet haben.

Der Täter wurde von den Supermarkt-Mitarbeitern als etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß und kräftig beschrieben. Er hatte dunkle Augen, war dunkel gekleidet und mit einem Schal vermummt. Der Mann, der Deutsch mit Akzent sprach, trug außerdem auffällige beige-graue Stoffhandschuhe.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Nummer 0228/15-0 sowie per Mail unter KK32.Bonn@polizei.nrw.de entgegen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.