„Jeck von zohus us“ Haribo und Karnevalsvereine spenden 700 Kilogramm Kamelle an Flutopfer

Collage der Nachwuchsjecken der Bonner und Graftschafter Karnevalsvereine beim Aufwiegen

Nachwuchsjecke der Karnevalsvereine in Bonn und Grafschaft stellten sich Daheim für den guten Zweck auf die Waage.

Im Jubiläumsjahr von Haribo findet das traditionelle Aufwiegen erneut als coronakonforme Alternative statt. Dabei spendet Haribo gemeinsam mit Karnevalsvereinen 700 Kilogramm Kamelle für den guten Zweck.

„Jeck jeht net weg“ und Tradition bleibt Tradition: Ganz im Sinne des Bonner Karnevalsmottos der Session 2021/2022 werden Haribo und die Bonner und Grafschafter Karnevalsvereine auch im Goldbären-Jubiläumsjahr kreativ, um das traditionelle Aufwiegen coronakonform umzusetzen.

Bonn: Haribo und Karnevalsvereine spenden Kamelle an Opfer der Flutkatastrophe

Anstatt im Haribo-Fabrikverkauf in Bonn-Bad Godesberg zusammenzukommen, stellten sich die Nachwuchsjecken der sieben Karnevalsgesellschaften aus Bonn und Grafschaft in den eigenen vier Wänden auf die Waage.

Das Ziel ist es, gemeinsam zu Karneval möglichst viel Kamelle für den guten Zweck zu sammeln. In diesem Jahr liegt den Karnevalsjecken das Spendenziel besonders am Herzen, denn die gesammelten Kamelle sollen unter anderem an Bildungs- und Jugendeinrichtungen gespendet werden, die von der Flutkatastrophe betroffen waren.

Alles zum Thema Haribo
  • Endlich Haribo erfüllt allen Gummibärchen-Fans lang ersehnten Wunsch
  • Nach Mega-Zoff mit Lidl Beliebtes Produkt kehrt jetzt in die Regale zurück
  • Haribo in Grafschaft Goldbären-Fans müssen jetzt ganz tapfer sein
  • Coronavirus in Bonn Sie rackern am Limit, dann überraschen Tuscolo und Haribo
  • Nervennahrung während Corona Mitarbeiter der Bonner Uniklinik bekommen süße Geschenke
  • JVA Euskirchen Beliebte Haribo-Aktion ausgefallen, da ändern Häftlinge ihre Pläne
  • Erbe geregelt So macht Haribo die Familie froh
  • Bonner Gummibärchen-Macher Haribo hält trotz Gottschalk-Kritik an Entscheidung fest
  • Folgen für Bonn und Grafschaft Haribo trifft wichtige Zukunfts-Entscheidung
  • Mehr als Haribo, Post und Co. Ach, Bonn hat einiges zu bieten
Nachwuchsjecken der Stadtsoldaten Bonn

Fröhlich-karnevalistisch gekleidet fand das traditionelle Aufwiegen der Nachwuchsjecken auch in diesem Jahr zu Hause statt. Auf dem Foto posieren die Pänz der Stadtsoldaten Bonn mit Haribo-Kamelle und dem Plüschgoldbären.

„Es fiel uns sehr schwer, die Termine für das Aufwiegen in Bonn und Grafschaft erneut absagen zu müssen, denn in der fünften Jahreszeit ist es uns als rheinisches Familienunternehmen besonders wichtig, Momente kindlicher Freude zu verschenken“, sagt Burkhard Zyber, Leiter Unternehmenskommunikation, Haribo Deutschland.

Die Nachwuchsjecken im Bonner Karneval

Die Pänz der Stadtsoldaten Bonn wärmen sich schon einmal für das Kamellewerfen im Straßenkarneval auf.

„Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass die Karnevalsvereine trotz Corona auch in diesem Jahr mit uns an der Tradition des Aufwiegens festhalten und improvisierten, um anderen eine Freude zu machen.“

„Jeck von zohus us“: Vereine in Bonn und Grafschaft beim Aufwiegen von zu Hause aus

Die Karnevalsvereine aus Bonn und Grafschaft spenden jeweils 350 Kilogramm Kamelle. Dafür stellten sich die Nachwuchsjecken der fünf Grafschafter Karnevalsvereine, des Cadettencorps der Bonner EhrenGarde, des Kadettencorps der Bonner Stadtsoldaten und der Haribo Goldbär höchstpersönlich auf die Waage.

„Wir möchten uns bei Haribo für die schöne Möglichkeit bedanken, Kamelle an Betroffene der Flutkatastrophe weiterzugeben“, so Florian Koch, 1. Vorsitzender der KG Ringener Wendböggele e.V.

„Wir freuen uns darauf, das Aufwiegen im kommenden Jahr wieder persönlich zu feiern. Die Übergabe des Geburtstagsordens an die Haribo Goldbären zu ihrem 100. holen wir dann natürlich nach.“ (als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.