„Bevor ich sie wegwerfen muss...”Rewe in Andernach verschenkt Lebensmittel

von Julia Bauer (jba)

Andernach – Eine tolle Aktion aus Andernach macht aktuell (bzw. wieder) die Runde in den sozialen Netzwerken. Der selbstständige Rewe-Betreiber Nico Grunert verschenkt in seinem Markt Lebensmittel, die noch genießbar sind und nicht weggeschmissen werden müssen.

Auf der Facebookseite des Rewe-Marktes ist unter dem Foto der Aktion zu lesen: „Am liebsten natürlich an die, die es wirklich nötig haben. Zu viel bitte nicht einpacken, andere wollen natürlich auch etwas davon haben. Bitte teilen, liken und verbreiten, damit wir ganz viele Menschen erreichen.”

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Facebook, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Facebook angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Grunerts Plan ging auf: Der Beitrag wurde bereits über 12.000 Mal geteilt und über 4.000 Mal gelikt. Unserer Redaktion sagte der Kaufmann am Donnerstag (31. Oktober), dass er mit der Aktion bereits im Juli begonnen habe.

Alles zum Thema Rewe

1
/
4

Rewe in Andernach: Korb mit kostenlosem Obst und Gemüse wird zweimal am Tag aufgefüllt

Den Großteil der übrig gebliebenen Lebensmittel gebe sein Markt an die örtliche Tafel ab, doch dem Unternehmer sei es wichtig, Kunden, die sich nicht zur Tafel trauen würden, ebenfalls die Möglichkeit zu bieten, sich an dem kostenlosen Angebot zu bedienen.

Ein bis zweimal am Tag werde der Korb mit Obst und Gemüse aufgefüllt. 

Hier lesen: Bezirksamt kürzt Student Wohngeld, weil er zur Tafel geht

Kostenlose Lebensmittel bei Rewe in Andernach

Auf die Frage, warum Grunert nicht alle Lebensmittel-Reste an die Tafel übergebe, antwortete er: „Die Tafel kommt alle zwei Tage. Bis dahin wären manche Lebensmittel schon verdorben. Bevor ich sie wegwerfen muss, verschenke ich sie lieber direkt im Laden.”

Er werde seinen Kunden das Angebot auch weiterhin anbieten. Der Rewe-Betreiber sehe es als seine „Pflicht als Unternehmer, für Mensch und Umwelt seinen Beitrag zu leisten”.

Bevor er die Aktion startete, war Nico Grunert jedoch unsicher, wie seine Kunden die Lebensmittel-Spende annehmen würden. Doch jede Sorge war unbegründet.

Andernach: Lebensmittel-Aktion wird zum Viral-Hit

Das Angebot bei Rewe in Andernach bekommt enormen Zuspruch, so Grunert. Auch die Kommentare im Netz sind durchweg positiv: „Ich finde das so schön...für mich ist das einfach nicht selbstverständlich, dass sich jemand so viele Gedanken macht”, schreibt eine Userin. „Das ist eine großartige Sache”, postet eine andere Facebook-Nutzerin auf der Seite des Marktes.

Ein weitere Userin kommentiert: „Ich hoffe, dass alle Rewe-Märkte diese tolle Idee umsetzen!”

Lesen Sie hier: „Containern“ bleibt verboten, Rewe bezieht Stellung

Rewe spendet seit 1996 Lebensmittel an die örtlichen Tafeln

Thomas Bonrath, Presseprecher der REWE Markt GmbH, sagte hierzu: „Es handelt sich um eine individuelle Aktion, die die Besonderheiten des Marktes und der örtlichen Tafel berücksichtigt. Andere Märkte nutzen andere Möglichkeiten (Preisreduzierung, TooGoodToGo, etc.) oder geben ausschließlich an die Tafel ab.”

Rewe-Märkte spenden seit 1996 an die örtlichen Tafeln. „So kommen die Lebensmittel gezielt Bedürftigen zugute”, betont Bonrath. 

Vielleicht nimmt sich dennoch der ein oder andere Supermarkt-Betreiber ein Beispiel an Nico Grunert aus Andernach, der nicht nur vielen Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubert, sondern mit seinem Vorgehen auch Lebensmittel vor der Tonne bewahrt.