Ab auf die Insel Schule aus Neuss kauft Nonnenwerth

Nonnenwerth

Die Insel Nonnenwerth bei Remagen hat einen neuen Besitzer: eine Schule aus Neuss. 

Remagen – Die Insel Nonnenwerth mit dazugehörigem Gymnasium hat einen neuen Besitzer gefunden: Eine internationale Schule aus Neuss hat sie gekauft, die Schwestern des Franziskanerordens dürfen aber weiterhin dort wohnen. Trotz idyllischer Lage im Rhein war der Verkauf gar nicht so leicht...

Der Schulbetrieb sollte nämlich gesichert werden. Die meisten Interessenten wollten das Gymnasium aber nicht weiter betreiben, sagte Maria Lay, Oberin der Franziskanerinnen, die die Insel seit 1854 pflegen und verwalten. 

Franziskanerinnen dürfen weiterhin auf Nonnenwerth wohnen

Schon länger war klar: Die Franziskanerinnen müssen verkaufen. Dem Orden fehlte der Nachwuchs, die Schwestern waren zu alt. Zum 1. August 2020 übernimmt nun die International School on the Rhine (ISR), die in Neuss und Düsseldorf mehr als 1000 Jungen und Mädchen aus 47 Nationen auf Englisch unterrichtet. Trotzdem können die Franziskanerinnen lebenslang auf Nonnenwerth wohnen.

Nonnenwerth2

Die Schwestern des Franziskanerordens dürfen auf der Insel weiterhin wohnen.

Neue Besitzer auf Nonnenwerth: Schulisches Konzept bleibt 

„Wir dürfen jetzt voll Vertrauen und guten Gewissens unsere Verantwortung für Insel und Schule in andere Hände legen“, sagte Lay. Auch das schulische Konzept des Ordens bleibe bestehen. Demnach werden alle Einnahmen verwendet, um die Bildung zu verbessern. Die ISR plant beispielsweise, in bessere IT und Technik zu investieren. (lmc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.