Frau (39) vor Bus geschubst? Schockierende Hinweise: Ermittlungen nach Unfall in NRW

bus bochum symbol

Die Frau wurde von dem Bus erfasst und schwer verletzt (das Archivfoto von 2020 zeigt einen Linienbus in Bochum).

Bochum – Schockierende Szenen in Bochum. Eine 39-jährige Radfahrerin wurde von einem Linienbus erfasst und schwer verletzt. Vermutlich hatte sie ein 40-Jähriger auf die Straße gestoßen, erklärte die Polizei am Sonntag (28. März) den derzeitigen Ermittlungsstand.

  • Frau in Bochum von Bus erfasst und schwer verletzt
  • Polizei Bochum hat Ermittlungen aufgenommen: Wurde die 39-Jährige geschubst?
  • Ein Verdächtiger wurde vorläufig festgenommen

Zu dem schrecklichen Unfall ist es am Freitagnachmittag (26. März) im Bochumer Stadtteil Bergen gekommen. Die Frau war gegen 17.15 Uhr mit ihrem Rad auf dem geteilten Rad- und Gehweg auf der Hiltroper Straße unterwegs.

Radfahrerin bei Unfall in Bochum schwer verletzt

In Höhe der Hausnummer 356 wollte sie den 40-jährigen Fußgänger passieren, als es zu dem Vorfall kam.

Ohne erkennbaren Anlass soll der Mann die Frau unvermittelt gestoßen haben. Die 39-Jährige verlor das Gleichgewicht auf ihrem Fahrrad und prallte gegen einen Linienbus.

Durch die Wucht der Kollision wurde sie auf die Straße geschleudert. Dabei erlitt sie schwere Verletzungen.

Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus, wo sie zur stationären Behandlung weiter verbleibt.

Polizei ermittelt nach Unfall in Bochum: Radfahrerin geschubst?

Die Polizei hat Ermittlungen nach dem schweren Unfall aufgenommen. Die Beamten gehen demnach auch dem schockierenden Verdacht nach, dass die 39-Jährige auf die Straße gestoßen wurde.

Die verletzte Radfahrerin war zum Zeitpunkt des Unfalls mit einem Begleiter unterwegs. Ob er den Zwischenfall ebenfalls beobachtet hat, wurde aber nicht bekannt.

Verdächtiger nach Unfall in Bochum festgenommen

Die Polizei konnte den Verdächtigen aufgreifen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Den Angaben zufolge handelt es sich um einen 40-Jährigen ohne festen Wohnsitz in Deutschland.

Ein Drogenschnelltest bei ihm sei positiv verlaufen, so ein Pressesprecher. Auch eine Blutprobe sei entnommen worden.

Die Ermittlungen zu den schweren Vorwürfen gegen den 40-Jährigen laufen aktuell noch. Zunächst sollen noch weitere Zeugen vernommen werden. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.