E-Zigarette explodiert in Hosentasche NRW: Mann fährt gerade mit Auto los und wird schwer verletzt

Das Foto zeigt den Sitz des Autos nachdem eine E-Zigarette gebrannt hat.

Das Foto zeigt den Sitz des Autos nachdem eine E-Zigarette gebrannt hat.

Eine E-Zigarette ist in der Hosentasche eines Mannes explodiert, als dieser gerade mit seinem Auto losfahren wollte. Die Feuerwehr Herdecke spricht von einem tragischen Unfall. Durch Zufall war ein freiwilliger Feuerwehrmann gerade am Unfallort.

Herdecke. Tragischer Unfall in Nordrhein-Westfalen. Ein 36-Jähriger aus Herdecke fährt gerade mit seinem Auto los, als es zu einem schrecklichen Unglück kommt. Die E-Zigarette explodiert und fängt Feuer.

Tragischer Unfall in Herdecke: E-Zigarette explodiert in Hosentasche

Dass E-Zigaretten in seltenen Fällen explodieren können, ist bekannt. Am frühen Donnerstagmorgen (12. August) musste das jedoch ein 36 Jahre alter Mann schmerzhaft am eigenen Leibe erfahren – unter dramatischen Umständen, denn er befand sich gerade in seinem Auto.

Den Angaben der Feuerwehr zufolge wollte der Mann gegen 5.43 Uhr gerade einen Parkplatz an der Straße Rostesiepen in Herdecke verlassen, als plötzlich seine E-Zigarette explodierte. Das elektrische Gerät hatte er zu dieser Zeit in seiner Hosentasche aufbewahrt.

E-Zigarette fängt Feuer: 36-Jähriger in Herdecke schwer verletzt

Der 36-Jährige erlitt schwere Brandverletzungen. Zudem ging die E-Zigarette in Flammen auf und setzte weitere Teile des Fahrzeuges in Brand, so die Feuerwehr. Demnach wurden der Anschnallgurt angesenkt und in den Autositz wurde ein tiefes Loch gebrannt.

Die E-Zigarette liegt nach dem Brand in Herdecke auf dem Boden.

Die E-Zigarette liegt nach dem Brand in Herdecke auf dem Boden.

Ein Feuerwehrmann, der zufällig im Haus gegenüber des Unfallortes wohnt, handelte sofort und kümmerte sich um den Schwerverletzten, bis der Rettungsdienst und ein Notarzt eintrafen.

Der 36-Jährige erlitt so schwere Brandverletzungen, dass er in eine Spezialklinik gebracht wurde.

Polizei ermittelt nach Brand von E-Zigarette

Die Feuerwehr nahm das Auto unter anderem mit einer Wärmebildkamera unter die Lupe, konnte allerdings Entwarnung geben. Der Brand im Fahrzeug war inzwischen offenbar von allein wieder erloschen.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

„Es ist zu vermuten, dass die Reaktion durch die Akkus der Zigarette entstanden ist. Weitere Ermittlungen müssen dies nun herausfinden“, erklärte ein Pressesprecher der Feuerwehr Herdecke. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.