Schweres Unglück Zwei Bundeswehr-Soldaten sterben bei Unfall mit Panzer

„Namen krass gewählt“ NRW: Neue Burger-Filiale im „Ruhr Park“ öffnet heute und sorgt schon für Kritik

Ein Burger in einem Imbiss-Restaurant in Stuttgart

Im „Ruhr Park“ in Bochum eröffnet ein neuer Burger-Laden, der „Traumkuh“ heißt. Online wird hitzig über den Namen der Filiale diskutiert. Unser Symbolfoto von 2020 zeigt einen saftigen Cheese-Burger in einem Imbiss-Restaurant in Stuttgart.

Am Donnerstag, 18. November, eröffnet im Bochumer Shopping-Center „Ruhr Park“ ein neuer Burger-Laden. Und schon hagelt es Kritik von der potenziellen Kundschaft.

Bochum. Der Name der neuen Burger-Filiale in Bochum sorgte schon im Vorfeld der Eröffnung für Diskussionen.

Im bekannten Shopping-Center „Ruhr Park“ eröffnet am Donnerstag, 18. November 2021, der neue Burger-Laden mit dem Namen „Traumkuh“. Und genau dieser Name ist für viele Fast-Food-Fans offenbar ein Problem. In mehreren deutschen Großstädten gibt es bereits Filialen. Unter anderem in Hamburg, Frankfurt und Essen. Nun kommt also Bochum hinzu.

„Traumkuh“ in Bochum: Burger-Laden eröffnet am 18. November im „Ruhr Park“ 

Der Laden verspricht qualitativ hochwertiges Fleisch. Auf seiner Website schreibt das Unternehmen: „In unseren Kühlhäusern wird das Fleisch mindestens 16 Tage abgehangen, sodass sich ein besserer und nussiger Geschmack entwickelt. Das beste Fleisch – abgehangen – am selben Tag frisch gewolft.“

Neben diversen Burgern gibt es bei „Traumkuh“ auch Poutine, eine Spezialität aus Kanada. Dabei handelt es sich um grob geschnittene Pommes mit unterschiedlichen Toppings.

Die Menüs sind also nicht sonderlich spektakulär. Was hingegen viel mehr für Irritationen sorgt, ist der Name. 

Auf der Facebook-Seite „Ruhr Park“ wurde die Neueröffnung angekündigt. Unter dem Post wird nun fleißig diskutiert.

  • „Wow, das ist makaber…“
  • „Der Name ist unpassend!“
  • „Selbst als Fleischesser, finde ich diesen Namen krass gewählt und für mich absolut unpassend.“
  • „Komischer Name. Ich dachte aber eher an ein Eiscafé wie die Kuhbar.“
  • „Tote Kuh, oder Albtraum der Kühe wäre passender...“

Burger-Filiale im Bochumer „Ruhr Park“: Kritik für Namen „Traumkuh“ 

Doch es gibt auch Kunden, die die ganze Aufregung um den Namen des Ladens nicht verstehen können und sich auf das neue Angebot freuen...

  • „Fleisch essen, aber nicht damit konfrontiert werden wollen, woher es kommt. Die Doppelmoral einiger Menschen ist irrsinnig komisch.“
  • „Hört sich gut an. “
  • „Werde ich testen.“

Andere „Ruhr Park“-Besucher sehen ein ganz anderes Problem. Nämlich, dass sich in dem Shopping-Center immer mehr Gastro-Betriebe ansiedeln. Von Shopping-Atmosphäre sei da nur noch wenig vorhanden.

  • „Verhungern kann man im ‚Ruhr Park‘ nicht.“
  • „Und wieder eine Fressbude! Kann der ‚Ruhr Park‘ auch noch was anderes? Bald ist es kein Shopping-Center mehr, sondern Europas größte Fressmeile! Unfassbar“

Hinweis: Aktuell sind auf der „Ruhr Park“-Homepage 135 Shopping-Läden gelistet. Demgegenüber stehen 30 Gastro-Einheiten. Eröffnet wurde das Shopping-Center im November 1964. Die Geschäfte sind auf einer Fläche von 125.000 Quadratmeter verteilt. (mt) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.