Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

Ausgangssperre Nächste große NRW-Stadt macht wohl ab morgen dicht

Aachen Ausgangssperre

Ausgangssperren in NRW: Welche großen NRW-Städte wird es nun noch vor Weihnachten treffen? Unser Bild zeigt die Innenstadt von Aachen (Marktplatz mit Rathaus) im Jahr 2019.

Oberhausen/Euskirchen/Aachen – Neue Ausgangssperren in NRW? Nachts darf dann nur noch raus, wer unbedingt muss. Nach Oberhausen ist es sehr wahrscheinlich, dass jetzt auch mindestens eine andere große NRW-Stadt kurzfristig nachzieht. Und zwar schon ab Mittwoch, 23. Dezember 2020...

Ausgangssperre in NRW: Oberhausen und Kreis Euskirchen betroffen

Es gibt schon zwei Fälle in NRW, bei denen Ausgangssperren aktiv sind:

  • Mit
  • Auch im

Ausgangssperre in NRW: Aachen wird wohl dicht machen

Doch Oberhausen und der kreis Euskirchen werden wohl nicht lang allein dastehen. Es gibt schon konkrete Pläne für weitere NRW-Kreise und Städte.

  • Minden-Lübbecke
  • Auch die Städteregion

Hintergrund sind in allen Fällen bedenklich steigende Zahlen bei Corona-Neuinfektionen: Oberhausen erreichte am Dienstag laut Robert Koch-Institut (RKI) mit 341,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen den höchsten Wert in NRW. Der neue Maßnahmenkatalog für das Stadtgebiet sieht nun unter anderem „eine nächtliche Ausgangssperre in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag" vor, wie aus der Verfügung hervorgeht. Dadurch sollen „private Treffen und Feiern im Familien- und Freundeskreis streng limitiert und zugleich private Zusammenkünfte verhindert werden", hieß es zur Begründung. Auch Fremde dürfen sich nach 21 Uhr nicht mehr ohne triftigen Grund im Stadtgebiet aufhalten.

Ausgangssperre in NRW: Was ist erlaubt?

„Der Aufenthalt außerhalb der häuslichen Unterkunft ist in dieser Zeit grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon gelten nur bei Vorliegen gewichtiger Gründe", so die Stadt. Zu den Ausnahmen gehören das Versorgen von Tieren - also Gassi gehen - sowie Arztbesuche, der Einkauf von Lebensmitteln oder berufliche Gründe. Für Heiligabend, die Weihnachtsfeiertage und die Silvesternacht gelten andere Zeiten. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.