Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Nach Colibakterien-Alarm Entwarnung für das Trinkwasser in Aachen

Leitungswasser_Aachen

Aufatmen in Aachen nach dem Colibakterien-Alarm fürs Trinkwasser. Das Symbolfoto zeigt eine Wasser, das aus einer Leitung in Mülheim 2016 sprudelt.

Aachen – Aufatmen in Aachen: Das Trinkwasser ist wieder völlig in Ordnung, muss nicht mehr abgekocht werden. Die Stadtwerke Aachen gaben Entwarnung. 

  • Trinkwasser in Aachen war mit Colibakterien verseucht
  • Trinkwasser musste tagelang abgekocht werden
  • Stadtwerke Aachen geben Entwarnung

Trinkwasser am Aachen: Proben alle unauffällig

Auch die am Freitag ausgewerteten Proben sind alle unauffällig. „Wir sind sehr erleichtert, dass sich die von uns erwarteten Ergebnisse bestätigt haben“, erklärte Rudolf Roß, Bereichsleiter Wasser der STAWAG und Geschäftsführer der WAG. Unterm Strich sei es bei der einen einzigen Probe im Bereich des Wasserwerks Schmithof geblieben, die eine äußerst geringfügige Menge an Bakterien ausgewiesen hat.

Roß weiter: „Aufgrund der nun vorliegenden Ergebnisse können wir sagen: Das Trinkwasser in Aachen war jederzeit einwandfrei. Gleichwohl war und ist es richtig, dass beim geringsten Verdachtsfall das Abkochgebot ausgesprochen wird - denn die Sicherheit der Trinkwasserversorgung genießt höchste Priorität.“

Trinkwasser in Aachen: Keine Filterreinigungen notwendig

Da das Trinkwasser durchgängig qualitativ hochwertig war, müssen auch keine Reinigungsmaßnahmen an privaten oder gewerblichen Filteranlagen durchgeführt werden.

Am Dienstag,  26. Januar, hatten die Stadtwerke erstmals von der Verunreinigung berichtet. Die Verunreinigung sei bei einer routinemäßigen Kontrolle festgestellt worden, teilten die Stadtwerke  mit. Es handelte sich um Colibakterien

Aachen: Stadtwerke warnen vor Colibakterien im Trinkwasser 

Zwar wurden am Mittwoch keine weiteren Erreger im Wasser gefunden. Doch erst nach drei Tagen ohne positiven Befund kann endgültig Entwarnung gegeben werden und das Wasser muss nicht mehr abgekocht werden. Bis Freitag blieb es daher bei diesem Vorgehen.

„Wenn Sie das Wasser drei Minuten sprudelnd kochen lassen, können Sie es danach völlig unbedenklich zur Zubereitung von Nahrung, auch für Kinder, alte und kranke Menschen, zum Abwaschen von Lebensmitteln, zur Herstellung von Eiswürfeln, zum Zähneputzen sowie für medizinische Zwecke nutzen”, hieß es.

Aachen_Trinkwasser_2

Blick auf die Zentrale der Stadtwerke Aachen (Archivbild aus dem Jahr 2011).

Zur Körperpflege könne das Leitungswasser ohne Abkochen verwendet werden. Die Ursache für die Verunreinigung sei noch unklar, sagte eine Sprecherin. Wie lange die Empfehlung gelte, wisse man momentan ebenfalls nicht.

Wasser in Aachen verunreinigt, Webseite zeitweise nicht erreichbar

Am Morgen nach Bekanntgabe der Verunreinigung war weder die Webseite der Stadtwerke Aachen noch die Webseite der Stadt mit den entsprechenden Hinweisen für die Bevölkerung erreichbar.(mg/MS/dpa)