Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

Zoff um FC-Grab Es war sein letzter Wunsch – Klub kämpft für toten Fan

Neuer Inhalt (2)

Schwelms letzte Ruhestätte in Neuss-Rosellen – hier soll der FC-Grabstein künftig stehen.

Neuss/Köln – Sein Leben lang gab er alles für den FC – jetzt kämpft der Klub für ihn!

Im Juni verstarb Kult-Fan Andreas May (†46), besser bekannt als Schwelm, nach langem Leiden an Krebs. Unzählige Kölner Anhänger verfolgten Schwelms schweres Schicksal, er war in der Szene extrem beliebt. Nun soll ihm endlich sein letzter Wunsch erfüllt werden – ein FC-Grabstein mit rot-weißem Schal!

Kriegt Andreas May (†46) seinen FC-Grabstein?

Den hatte sich Schwelm wenige Wochen vor seinem Tod noch selbst ausgesucht. Zuvor hatte er mit der Hilfe vieler Freunde, einer Trikot-Spende des Vereins und auch der „Wilden Horde“ Geld für die Spezialanfertigung gesammelt.

Alles zum Thema Red Bull
Schwelmneu (1)

Schwelm (r.) mit Steinmetz Patrick und dem ausgesuchten FC-Grabstein

Problem: Mays Heimatstadt Neuss verbot den Grabstein! Dieser würde sich „in seiner Gestaltung und Bearbeitung nicht der Umgebung und der Würde des Friedhofes“ anpassen, hieß es von den Behörden.

Für Schwelms Familie und Freunde ein harter Schlag, den sie nicht auf sich sitzen lassen wollten.

Kader-Planer des 1. FC Köln setzt sich für toten Fan ein

Deswegen fand am Dienstag (1. Dezember) eine Ortsbegehung auf dem Friedhof in Neuss-Rosellen statt. Mit Schwelms Bruder Markus May, dem zuständigen Sachbearbeiter, Lokalpolitikern – und Frank Aehlig (52)- Kölns Kaderplaner, der vor dem Wechsel zu Red Bull steht, kennt die Familie gut und kämpfte vor Ort mit für Schwelms letzten Wunsch.

Neuer Inhalt (2)

Andreas May (r.) mit Bruder Markus

Nun ist eine Lösung in Sicht. Schwelms Bruder Markus erzählt gegenüber EXPRESS: „Es wird ein Kompromiss gesucht. Der Grabstein soll nun verändert werden. Und zwar so, dass die glänzenden rot-weißen FC-Farben matt gemacht werden. Außerdem soll versichert werden, dass stets Grünzeug am und um den Stein herum hängt, damit er nicht knallend aus der Szene heraus ragt.“

1. FC Köln sichert Schwelms Familie finanzielle Unterstützung zu

Die Unterstützung des FC freut ihn natürlich ungemein. Markus May weiter: „Herr Aehlig hat sich sehr für Schwelms Belange eingesetzt und auch finanzielle Hilfe vonseiten des Klubs angeboten. Wir wollen die Anwalts- und Steinmetzkosten aber gerne aus dem Spendentopf nehmen. Wir hoffen, dass durch die finale Änderung endlich Schwelms letzter Wille wahr wird, und er mit FC-Grabstein seine letzte Ruhe hat.“

Das hoffen die Verantwortlichen am Geißbockheim auch.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.