Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Neuer Inhalt

Bei Tempo 130: Mann entdeckt schlafenden Autofahrer und begibt sich selbst in Gefahr

Neuer Inhalt (2)

Autos der Marke Tesla sind mit allerlei Technik ausgestattet. Einen Autopilot haben sie auch. Alleine fahren können sie deswegen aber nicht.

Foto:

picture alliance / dpa

Newton -

Autonomes Fahren – ein Traum vieler gestresster und übermüdeter Autofahrer, der aber noch Zukunftsmusik ist. Auch wenn einige Autos schon einen Autopiloten haben – komplett alleine fahren können sie noch nicht. Sie dienen eher als Assistent. 

Besonders bei Fahrzeugen der Marke Tesla hört man immer wieder, dass sich Autofahrer trotzdem zu sehr auf ihren Autopiloten verlassen und einfach mal ein Nickerchen am Steuer machen.

Hier lesen: Tesla rast über Autobahn – Polizei weckt Fahrer mit Martinshorn 

Fahrer und Beifahrer schlafen bei Tempo 130

Dakota Randall aus dem US-Bundesstaat Massachusetts war unterwegs nach Newton, als ihn ein Tesla mit Tempo 130 überholte. Als Randall genau hinsah, bemerkte er, dass sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin des Autos tief und fest zu schlafen schienen – ein lebensgefährlicher Zustand. 

Nach mehreren erfolglosen Versuchen, den schlafenden Fahrer zu wecken, zückte Randall ein Smartphone und filmte die Situation – auch nicht ganz ungefährlich! 

Das Video postete er auf Twitter und landete damit einen echten Hit. Mehr als 1500 Mal wurde das Video retweetet, über 4100 Likes hat er bis jetzt kassiert. 

Tesla kommentiert das Video 

Auch der Autohersteller Tesla hat auf Dakota Randalls Twitter-Post reagiert. 

In einem Statement der Firma heißt es: „Viele dieser Videos entpuppen sich als gefährlicher Streich oder Scherz.“

Weiter schreibt das Unternehmen, dass das Assistenzsystem Autofahrer bei hohen Geschwindigkeiten alle 30 Sekunden warnen würde, wenn der Fahrer die Hände nicht am Steuer habe. (mie)