Polizei fahndet Verurteilter Bandidos-Rocker flieht aus Gefängnis in Euskirchen

Nach Mord an Bandidos-Mann Hells Angels-Mitglied: elf Jahre Knast

Der Angeklagte Timur A. am Donnerstag im Landgericht in Duisburg.

Der Angeklagte Timur A. am Donnerstag im Landgericht in Duisburg.

Duisburg – Aus einem fahrenden Auto heraus hat er ein Bandidos-Mitglied erschossen – dafür muss ein Mitglied der Hells Angels nun ins Gefängnis. Der 31-jährige Timur A. wurde wegen Totschlags zu elf Jahren Knast verurteilt.

Die tödlichen Schüsse fielen im Oktober 2009: Damals war der Angeklagte an einer Kneipe des rivalisierenden Motorradclubs vorbeigefahren, feuerte aus dem Wagen heraus und tötete so einen Mann.

Dafür war der Täter eigentlich wegen Mordes angeklagt. Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer jedoch eine Verurteilung wegen Totschlags gefordert – und die Richter offensichtlich überzeugt.

Nach dem Tod des Opfers sind die Streitigkeiten zwischen den verfeindeten Rockergruppen eskaliert. Die Polizei hatte daraufhin den Druck auf die Rockerszene verstärkt und mehrere Aktionen gegen die Motorrad-Gangs gestartet. Unter anderem haben Beamte dabei ein Waffenlager ausgehoben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.