Wollte Lamborghini kaufen Polizei stoppt Fünfjährigen bei Spritztour auf Autobahn

132193423

Der fünfjährige Adrien, der zuvor auf der Autobahn als Fahrer angehalten wurde, weil er sich einen Lamborghini habe kaufen wollen, ist von einem Lamborghini-Besitzer besucht worden.

Washington – Weil seine Mutter ihm keinen Lamborghini kaufen will, schnappt sich ein fünfjähriger Amerikaner das Auto seiner Eltern. Trotzig macht er sich auf den Weg, um sich dann eben selber einen Sportwagen zu kaufen - erst auf der Autobahn endet seine Spritztour.

Die Polizei stoppte ihn. Der Junge habe angegeben, sich zuvor mit seiner Mutter gestritten zu haben, weil sie ihm keinen Sportwagen der Marke Lamborghini habe kaufen wollen, teilte die Autobahnpolizei in Utah auf Twitter mit.

„Er entschloss sich dazu, das Auto zu nehmen und nach Kalifornien zu fahren, um sich dort selber einen zu kaufen. Möglicherweise fehlte ihm die Kaufsumme, da er nur 3 Dollar (2,77 Euro) in seiner Geldbörse hatte." Die günstigsten Lamborghinis kosten rund 200 000 Dollar.

USA: Fünfjähriger auf Autobahn von Polizei gestoppt

Die Polizei teilte am Dienstag (Ortszeit) mit, man schätze, dass der Junge etwa drei bis fünf Kilometer weit gekommen sei. Polizist Rick Morgan sei eigentlich hinter einem zu schnell fahrenden Wagen hergewesen, als er ein anderes Auto gesehen habe, das Mühe hatte, die Spur zu halten. Er habe sich dann entschieden, den Raser davonkommen zu lassen und den anderen Fahrer zu stoppen.

132193443

Der fünfjährige Adrian fährt in einem Lamborghini Huracan. Der Junge war zuvor auf der Autobahn als Fahrer angehalten worden, weil er sich einen Lamborghini kaufen wollte, Später wurde sein Traum wahr.

Auf einer Aufnahme der Dashcam des Polizeiwagens ist zu sehen, wie der Junge unsicher die Spuren wechselt und schließlich stoppt, nachdem die Sirene ertönt. In der Mitteilung der Polizei hieß es, Morgan sei zunächst davon ausgegangen, dass der Fahrer ein medizinisches Problem habe oder unter Alkoholeinfluss stehe. Der Polizist sei von hinten auf das gestoppte Fahrzeug zugegangen und habe sich gewundert, warum er den Kopf des Fahrers durch die Rückscheibe nicht sehen konnte.

Hier lesen Sie mehr: Frau macht auf Heim-Kamera plötzlich unerwartete Entdeckung

Morgan habe schließlich festgestellt, dass ein junges Kind der Fahrer und einzige Insasse des Wagens war. Es habe sich um einen Fünfjährigen gehandelt. Die Aufnahme der Dashcam hat festgehalten, wie der Polizist sagt: „Wie alt bist Du? Du bist fünf Jahre alt? Wow."

USA: Lamborghini-Besitzer lud Fünfjährigen zur gemeinsamen Spritztour ein 

Und weiter: „Wo hast Du gelernt, ein Auto zu fahren?" Morgan sagte dem lokalen Sender KSL, der Junge habe auf der Kante des Fahrersitzes gesessen, um die Fußpedale zu erreichen. Die Eltern des Kindes hätten angegeben, es habe noch nie ein Auto gefahren. 

132193442

Der fünfjährige Adrian umarmt den Besitzer des Lamborghini Huracan. 

Der lokale Sender KUTV berichtete, nachdem die Geschichte bekannt wurde, seien zahlreiche Angebote eingegangen, dass der Junge mit einem Lamborghini mitfahren könne. Die Familie habe sich bereits mit einem Lamborghini-Besitzer getroffen, damit Adrian eine Fahrt in einem der exklusiven Sportwagen genießen könne.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Was ist das denn? Bei Kontrolle in NRW: Polizei schaut ins Auto und kann es kaum fassen
  • Trivialer Streit eskaliert? Nach Bluttat unter Cousins in Köln: Tatverdächtiger (18) stellt sich der Polizei
  • Eintracht Frankfurt Fan-Wut kurz vor Europa-League-Finale: Polizei klaut Choreo der SGE
  • Essen Messerattacke in der Innenstadt – Opfer schwebt in Lebensgefahr
  • Wer kennt diesen Mann? Große Summe Bargeld erbeutet: Kölner Polizei fahndet nach Betrüger
  • Nach Amok-Alarm an NRW-Schule SEK nimmt weiteren jungen Mann vorläufig fest
  • Tote Kinder in Hanau Vater schweigt – Überstellung nach Deutschland ungewiss
  • In Dortmund Wurfmesser im Kinderwagen – Mann (25) mit Hakenkreuz-Tattoo von Polizei gestellt
  • Eine Million Euro wert Polizei in NRW hebt Plantagen aus – Stromverbrauch sprengt jeden Rahmen
  • Dreiste Trickdiebe in NRW Als Frau „Handwerkerin“ reinlässt, bekommt sie einen Schock

Ein Polizeisprecher sagte KSL, für die Eltern könnte die Spritztour des Sohnes ein juristisches Nachspiel haben. Man sei sehr froh, dass niemand zu Schaden gekommen sei. Das heiße aber nicht, dass nicht Menschenleben gefährdet gewesen seien. Eltern sollten sicherstellen, dass ihre Autoschlüssel für Kinder nicht leicht zugänglich seien.(dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.