In Wacken geht's wieder los Darum zeigen Heavy-Metal-Fans die Pommesgabel

Das Dorf Wacken wird wieder von Heavy-Metal-Fans - und von der Pommesgabel - erobert

Das Dorf Wacken wird wieder von Heavy-Metal-Fans - und von der Pommesgabel - erobert

Wacken – Es geht wieder los in Wacken: Im ganzen Dorf wird zum 25. Mal das größte Heavy-Metal-Festival der Welt gefeiert! Die 75.000 Tickets waren nach nur 44 Stunden ausverkauft. Die Festivalgänger erkennt man im 1.800-Einwohner-Dorf aber nicht nur an der schwarzen Kleidung - sondern auch an der Pommesgabel!

Kiss-Bassist machte es vor

Pommesgabel, Teufelsgruß oder Heavy-Metal-Geste - bei dem Handzeichen wird die Faust geballt und der kleine und Zeigefinger abgespreizt. So hat bereits Kiss-Bassist Gene Simmons auf einem Album-Cover 1977 gegrüßt. Er selbst sieht sich daher als Urheber des Metal-Grußes. Das ist jedoch umstritten.

Unter anderem behauptet auch Ronnie James Dio, den Gruß zu seiner Zeit als Sänger bei Black Sabbath als Erster gezeigt zu haben. Er habe das Zeichen angeblich von seiner abergläubigen Großmutter gekannt. Sogar von Elvis existieren Aufnahmen wie er diese Geste bereits 1956 benutzte – auch wenn er eindeutig nicht als Metal-Star unterwegs war.

Wer auch immer es erfand, seit Jahrzehnten ist die "Pommesgabel" als Gruß in der Szene verbreitet. In Italien sollte die Geste allerdings mit Vorsicht gezeigt werden. Die „mano cornuta“ (gehörnte Hand) gilt dort als vulgäres Zeichen. Sie steht für Untreue. Die Person, auf die die Finger gerichtet sind, wird damit als „gehörnert“ markiert.

In den USA bekommt sie noch einmal eine andere Bedeutung. Sie ist das Markenzeichen des American-Football-Teams „Texas Longhorns“. Fans symbolisieren damit den Longhorn-Stier, das Maskottchen der Mannschaft.

In Wacken stört das keinen, denn nicht nur Fans zeigen die Pommesgabel. Selbst Rock-Schlagersänger Heinobekennt sich mit abgespreizten Fingern.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.