Gelöschte Szene  „Jackass 3D“: Dixie-Bungee mit Britney Spears

Britney Spears in einer Szene aus dem Film "Jackass 3D".

Britney Spears in einer Szene aus dem Film "Jackass 3D".

Los Angeles  – Pop-Sternchen Britney Spears (29) macht wieder auf sich aufmerksam: Ihr „gelöschter“ Auftritt im Film „Jackass 3D“ sorgt jetzt für Furore.

In der US-Talkshow „Jimmy Kimmel Live“ berichtete der „Jackass“-Erfinder Johnny Knoxville, dass die Skandal-Blondine einen Gastauftritt im letzten Film der Stunt-Truppe hatte. Auf Drängen von Spears-Management hätte die Szene jedoch rausgeschnitten werden müssen.

Dennoch zeigte Knoxville den Clip jetzt bei seinem Auftritt im US-Fernsehen.

In dem Video (siehe unten) sieht man wie Spears in ein „Dixie-Klo“ gesperrt wird, dass dann an elastischen Seilen hängend in die Luft geschossen wird. Was der 29-Jährigen dann um die Ohren fliegt sind jedoch keine Exkremente.

Alles zum Thema Britney Spears
  • Britney Spears Ex-Mann packt aus: Söhne wollen sie nicht mehr sehen – so reagiert die Sängerin 
  • Nächster Gerichts-Erfolg „Ein weiterer sehr guter Tag“ für Britney Spears – aber neuer Verdacht gegen Vater
  • Britney Spears Pop-Queen zeigt sich oben ohne im Bett – doch Fans sind alarmiert
  • Er war 55 Stunden mit ihr verheiratet Polizei überwältigt Ex-Mann vor nächster Hochzeit von Britney Spears
  • Traurige Mitteilung Britney Spears verliert ungeborenes Kind – „niederschmetternd“
  • Sorge um Britney Spears Sie zeigt sich splitterfasernackt: Was ist nur los mit der Sängerin?
  • Britney Spears Social-Media-Pause beendet – mit dieser Enthüllung hat niemand gerechnet
  • Britney Spears Baby-Hammer: Sängerin verkündet Schwangerschaft – und richtet bittere Worte an Fans
  • „The Masked Singer“ Galax'Sis muss gehen und entpuppt sich als große deutsche Sängerin
  • Britney Spears Pop-Queen zieht völlig ungeniert an Strand blank – ihre Fans sehen rot

Alle Spears-Fans dürfen aufatmen: Bei ihrem Stunt mit der Jackass-Crew handelt es sich um eine gelungene PR-Aktion. Auch wenn die Szene „Poo Cocktail Surpreme“ heißt (dt. etwa: Höchster Scheiß-Cocktail), die Sängerin wurde lediglich von Wasser und Toilettenpapier durchweicht.

Vielleicht lenkt diese PR-Geschichte auch davon ab, dass Britney Spears gerade von einem Marketing-Unternehmen auf zehn Millionen Dollar Schadenersatz verklagt wird. Es geht um ein den Verkauf eines Parfum unter Spears Namen. Angeblich habe die Sängerin Urheberrechte des Kosmetik-Giganten Elisabeth Arden verletzt. Auch von Betrug ist die Rede.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.