Der Dicke aus der Telekom-Werbung Markus Majowski: Seine Alk- und Drogen-Beichte

Witzig, schlagfertig und gut gelaunt: So kennen die Fans Markus Majowski.

Witzig, schlagfertig und gut gelaunt: So kennen die Fans Markus Majowski.

Köln – Auf der Bühne und im TV ist er der Lachgarant: Ob als WG-Mitglied der „Dreisten Drei“ oder als spießiger Telekom-Botschafter. Das Publikum liebt den verschmitzten Humor von Markus Majowski (48).

------------------------

Lesen Sie hier alles zum Dschungelcamp:

Alle Infos zur aktuellen Staffel finden Sie hier!

Ein Mann für alle Fälle: Das macht Dr. Bob im echten Leben!

Küblböck, Naddel, Schwanz & Sarah Dingens – was wurde eigentlich aus den früheren Dschungel-Kandidaten? Wir verraten es hier!

Wo liegt eigentlich das Dschungelcamp? Wir zeigen es hier!

------------------------

Was jedoch niemand ahnte: Privat ist er alles andere als ein unbeschwerter Mensch. In seiner Autobiografie „Markus, glaubst du an den lieben Gott?“ offenbart der TV-Star jetzt seine düstere Drogen-Vergangenheit!

Es ist schockierend: Bereits im Alter von 15 Jahren kam Majowski in der Schule durch einen Dealer mit Marihuana in Berührung. „Damals fing alles an, wirklich blöd zu laufen“, schreibt er in seinem Buch. Mit 17 stieg er auf Kokain und Alkohol um. Er wurde süchtig.

Jahre später ein Lichtblick: „Als ich meine Frau Barbara an Neujahr 2000 auf den Malediven kennenlerne, spüre ich Hoffnung. Ein Leben ohne Drogen rückt in greifbare Nähe“, schreibt Majowski. Aber er scheiterte, blieb süchtig – bis zu seinem größten Tiefpunkt: Im August 2008 wurde er beim Kokain-Konsum mit dem Handy fotografiert und erpresst.

Majowski: „Es war in einem Hotel in Köln. Wer es war, ist nicht bekannt. Unter der Nummer hat sich niemand gemeldet, und die E-Mail-Adresse diente wohl nur zum Datenversenden. Ich bin auf die Forderung nicht eingegangen. Danach erhielt meine Frau Post. Anschließend war mir das Thema zu heikel.“

Die Ehe stand vor dem Aus, der Schauspieler lange unter Schock. Vier Jahre brauchte er, um dieses Erlebnis öffentlich zu machen. „Es betrifft ja meine Krankheit. Jetzt tut es mir gut, dass die Menschen erfahren, dass ich einen Tiefpunkt brauchte, um umzukehren.“ Heute lebt er abstinent. Aber: „Die Gefahr bleibt.“

------------------------

Lesen Sie hier alles zum Dschungelcamp:

Alle Infos zur aktuellen Staffel finden Sie hier!

Ein Mann für alle Fälle: Das macht Dr. Bob im echten Leben!

Küblböck, Naddel, Schwanz & Sarah Dingens – was wurde eigentlich aus den früheren Dschungel-Kandidaten? Wir verraten es hier!

Wo liegt eigentlich das Dschungelcamp? Wir zeigen es hier!

------------------------

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.