Kuriose Szene Bei Viktoria-Pleite in Dresden: Security jagt unerwarteten „Stadiongast“

Neuer Inhalt

Olaf Janßen verpasste mit Viktoria Köln am Samstag (8. Mai) bei seinem Ex-Klub Dynamo Dresden den erhofften Coup. Köln unterlag 0:2.

Dresden – Nun ist es also passiert: Viktoria Kölns starke Serie in der 3. Liga ist am Samstagnachmittag (8. Mai) gerissen: Bei Spitzenreiter und Aufstiegs-Favorit Dynamo Dresden gab's für das Team von Coach Olaf Janßen (54) beim 0:2 nichts zu holen.

  • Viktoria Köln unterliegt 0:2 bei Dynamo Dresden
  • Kölner Serie in der 3. Liga ist gerissen
  • Viktoria-Coach Olaf Janßen kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Die Dresdner nutzten derweil die Patzer der Aufstiegs-Konkurrenz und bauten den Vorsprung auf den dritten Rang auf vier Zähler aus. Vor dem Anpfiff sorgte derweil ein unerwarteter „Stadiongast“ für Wirbel.

Dynamo Dresden gegen Viktoria Köln: Fuchs läuft durchs Stadion!

Es war eine richtig kuriose Szene: Denn auf den Rängen des Dresdner Rudolf-Harbig-Stadions war vor dem Anpfiff ein Fuchs unterwegs!

Neuer Inhalt

Vor dem Anpfiff der Drittliga-Partie Dynamo Dresden gegen Viktoria Köln war ein Fuchs auf den Rängen des Dresdner Rudolf-Harbig-Stadions unterwegs.

Mehrere Ordner versuchten, das Tier einzufangen. Ein Video auf Twitter zeigt, wie der Vierbeiner über die Ränge des menschenleeren Stadions flitzt.

Hier sehen Sie die irre Szene im Video:

Ob der außergewöhnliche Gast am Ende eingefangen werden konnte, blieb allerdings unklar. Gerüchten zufolge wurde er von der Security aus dem Stadion „begleitet“.

3. Liga: Viktoria Köln unterliegt bei Dynamo Dresden

Fußball wurde dann natürlich auch noch gespielt: Heinz Mörschel (23) in der zehnten und Philipp Hosiner (31) per Foulelfmeter nach etwas mehr als einer halben Stunde (31.) schossen die Sachsen mit ihren Treffern zum Sieg. „Man hat gesehen, dass wir die ersten 20, 25 Minuten im Tiefschlaf waren. Wenn du dann beim Tabellenführer 0:2 zurückliegst, dann ist es natürlich schwer“, sagte Janßen.

Neuer Inhalt

Kai Klefisch (l.) und Viktoria Köln mussten sich in der 3. Liga bei Dynamo Dresden um Paul Will geschlagen geben.

Zehn Partien am Stück waren die Höhenberger zuvor ohne Niederlage geblieben. Viktoria-Coach Olaf Janßen durfte an alter Wirkungsstätte allerdings nicht den erhofften Coup feiern. Von September 2013 bis Juni 2014 hatte Kölns Trainer bei Dynamo in der 2. Bundesliga an der Seitenlinie gestanden, nach dem Abstieg am Saisonende war für Janßen dann Schluss.

Dynamos neuer Coach Alexander Schmidt (52) baute derweil seine starke Bilanz mit den Dresdnern aus: Im vierten Spiel holte er den dritten Sieg, dabei haben die Dynamos unter Schmidt noch kein Gegentor kassiert. Der Spitzenreiter hat bei noch zwei ausstehenden Spieltagen nun beste Karten im Aufstiegsrennen, schon am kommenden Samstag (14 Uhr) kann im Heimspiel gegen Schmidts Ex-Verein Türkgücü München die Zweitliga-Rückkehr perfekt gemacht werden. „Ich freu mich drauf“, sagte der Dynamo-Coach.

Die Kölner die den Klassenerhalt längst gesichert haben, bleiben in der Drittliga-Tabelle im gesicherten Mittelfeld auf Rang neun.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.