Streik bei Eurowings Köln und Düsseldorf: Viele Ausfälle an NRW-Airports

Hammer-Bude aus Wesseling Nach Traumtor: Amateurkicker tritt gegen Bundesliga-Star an

Antoski

Gjorgji Antoski vom 1. FC Düren gelang in Wesseling ein spektakuläres Tor.

Köln/Wesseling – Ein Amateurkicker, der in Leverkusen wohnt, für den 1. FC Düren spielt und das „Tor seines Lebens” in Wesseling machte. Das Kölner Umland ist am Samstagabend gleich mehrfach im ZDF vertreten. Dann nämlich soll im legendären Sportstudio (22.15 Uhr) die Stunde von Gjorgji Antoski schlagen.

27. Oktober 2019. Die 22. Minute läuft im Ulrike-Meyfarth-Stadion in Wesseling: Es ist die Mittelrheinliga-Partie (5. Liga) zwischen den Hausherren von der SpVg. Wesseling-Urfeld und dem 1. FC Düren, 0:0 der Spielstand. Dann bekommt Gäste-Akteur Gjorgji Antoski 40 Meter vor dem eigenen Tor den Ball.

Traumtor in Wesseling: Gjorgji Antoski trifft aus eigener Hälfte

Mit einem schnellen Haken lässt der 27-Jährige noch einen Gegenspieler aussteigen, blickt kurz nach oben und trifft eine folgenschwere Entscheidung: Noch aus der eigenen Hälfte zieht Antoski ab, im hohen Bogen fliegt der Ball aus ca. 50 Metern aufs gegnerische Tor zu. Wesselings Torhüter Jörg Gräber steht weit vor dem eigenen Tor und kann deshalb nicht mehr eingreifen – Tor! Das 1:0 für die Gäste. Riesiger Jubel, die FC-Spieler feiern den Rechtsfuß für sein Traumtor mächtig ab.

Alles zum Thema Christian Streich

Hier das Traumtor im Video anschauen!

Jetzt wurde Antoski vom ZDF zur Sendung nach Mainz eingeladen, am Samstagvormittag reist er mit Familie und Freunden an. „Wir hatten das Video eingesendet. Und jetzt bin ich vor drei Tagen kurzfristig informiert worden, dass ich bei der Sendung dabei sein soll”, verrät der Torschütze im EXPRESS-Gespräch.

An der Torwand wird Antoski dabei Christian Streich, Trainer des SC Freiburg gegenüberstehen, der am Nachmittag (15.30 Uhr) zum Auswärtsspiel in Mainz antritt. „Ich freue mich total, das ist ein überragender Trainer. Trotzdem will ich an der Torwand mindestens einmal mehr treffen als er”, lacht Antoski. Ein festes Ziel habe er bei seinen sechs Schüssen („drei unten, drei oben”) aber nicht.

Dueren1

Die Dürener Spieler feiern im Oktober 2019 das Traumtor in Wesseling und später den Sieg. Jetzt fordern sie den FC Bayern München.

Traumtor in Wesseling: Torschütze ist kein Unbekannter

Der Torschütze selbst übrigens ist im Fußball im Köln-Bonner Raum beileibe kein Unbekannter: Jahrelang gehörte Antoski zu den Leistungsträgern des VfL Leverkusen, der in der Landes- und Mittelrheinliga zu den Top-Teams des Fußballkreises Köln zählte. Nach einem Auslandsaufenthalt gehörte Antoski 2016/17 dem Kader des Regionalligisten Bonner SC an, wechselte dann zum TV Herkenrath, mit dem der Aufstieg in die Regionalliga gelang.

Traumtor in Wesseling: Antoski will mit Düren wieder hoch

Nach dem Rückzug des TVH und dem damit sicheren Abstieg schloss sich der 27-jährige Mittelfeldspieler 2019/20 dem 1. FC Düren an und erzielte bisher drei Tore. Auch beim FC steht der Aufstieg auf der Agenda, das Rennen gegen Wegberg-Beeck dürfte aber sehr schwer werden.

Aktuell steht Wegberg-Beeck mit 37 Punkten aus 15 Partien an der Spitze, Düren hat einen Punkt weniger. Aber wer weiß, wenn Antoski noch mehr solcher Dinger raushaut, dürfte bis zum Saisonfinale im nächsten Sommer noch einiges möglich sein.

Traumtor in Wesseling: Antoski will noch mehr treffen

„Ich hatte solche Schüsse schon öfter versucht, war aber meistens knapp gescheitert. Aber jetzt hat es geklappt und jetzt will ich es natürlich auch weiter versuchen”, sagt der Mittelfeldmann, der privat glühender Anhänger und Dauerkarten-Inhaber von Bayer 04 Leverkusen ist.

Drei Churlinov-Tore für den FC II in der Regionalliga – hier im Video ansehen:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.