Crash mit Ford Kölner (22) nach Unfall mit Erklärung, Polizei findet anderen Hinweis

UnfallLülsdorferStrasseTroisdorf

Der Kölner (22) kollidierte am Donnerstag (11. Februar) frontal mit einer Mauer.

Köln – Ein kurzer Knall, dann war schon alles vorbei. Glücklicherweise nur der Unfall eines 22-jährigen Mannes in Troisdorf, nicht sei Leben. Am Donnerstagmorgen (11. Februar) wurde die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis gegen 7.20 Uhr zu einem Unfall in der Bahnunterführung an der Lülsdorfer Straße in Troisdorf-Spich gerufen.

  • Unfall in Troisdorf: Kölner (22) prallt gegen Mauer
  • Ford-Fahrer gibt Glatteis als Unfallursache an
  • Polizei stößt auf anderen Erklärung

Troisdorf-Spich: Kölner (22) kollidiert frontal mit Mauer

Was war genau passiert? Ein 22-jähriger Ford-Fahrer aus Köln hatte die Kontrolle über sein Auto verloren und war ohne Fremdeinwirkung gegen die Stützmauer der Eisenbahnüberführung gefahren. Dabei hatte er sich leicht verletzt.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Der Kölner gab an, mit seinem Wagen von der Hauptstraße in Richtung des dortigen Gewerbegebietes gefahren zu sein. Nach eigenen Angaben war er mit mäßiger Geschwindigkeit unterwegs. Seine Erklärung für den plötzlichen Verlust der Kontrolle: Aufgrund von Eisglätte sei er nach links von der Fahrbahn abgekommen. Dort überfuhr er die hohe Bordsteinkante und kollidierte frontal mit der Mauer.

Nach Unfall in Spich: positiver Drogentest bei Fahrer 

Es dauerte allerdings nicht lange, bis die Beamten vor Ort auf eine andere mögliche Erklärung für den Unfall stießen: Drogen. Die Polizisten, die den Unfall aufnahmen, führten vor Ort auch einen Drogentest mit dem Leichtverletzten durch, der tatsächlich ein positives Ergebnis anzeigte.

Der 22-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe wegen des Verdachts des Drogenkonsums im Straßenverkehr entnommen. Auch den Führerschein des jungen Mannes stellten die Beamten zunächst sicher.

Crash von Kölner: Handy sichergestellt, Auto abgeschleppt 

Das Gleiche galt für sein Handy. Da die Polizei nicht ausschließen konnte, dass er es während der Fahrt benutzt hat, soll es bei den weiteren Ermittlungen überprüft werden. Auch ein solcher Fehler könnte zum Unfall geführt haben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

An der Unfallstelle musste der Ford des Kölners abgeschleppt werden. Auch war eine Reinigung der Straße von Nöten, da Öl und Benzin ausgetreten waren. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.