Corona-Test negativ Kölschsänger: Ich kam heil aus dem Virus-Zelt von Heinsberg

bopp_19_08947

Er sang auf der Sitzung in Heinsberg und blieb gesund: Torben Klein

Köln – Es gilt als Corona-Epizentrum Deutschlands: Heinsberg.

Längst wissen wir, dass eine Karnevalsveranstaltung im Februar eine losgelöste Infektionskette verursachte. Und ein Kölschsänger war mittendrin...

Hier lesen Sie mehr: Kölner Pfleger schlägt Alarm

Torben Klein war als Act bei der Sitzung in Gangelt gebucht, erledigte seinen Job auf der Bühne und bekam das Virus nicht ab!

Alles zum Thema Torben Klein
  • Video-Premiere Zum Verwechseln ähnlich: Kölner Sänger wird zu Willi Ostermann
  • Corona-Karneval Großer ARD-Auftritt mit Iris Berben abgesagt: Kölner Sänger in der Covid-Falle
  • „Kölsch & Jot“ Karnevals-Scheibe bei iTunes direkt von 0 auf eins – und toppt Helene Fischer
  • Tränen im Maritim Kölner Bütt-Star tritt ab - Kollegin hält emotionale Laudatio
  • iTunes-Hammer Kölner Musik-Sampler an Nummer 1, obwohl er noch gar nicht draußen ist
  • Kölner Musiker JP Weber Erst Aua an d'r Fott, dann Blutvergiftung
  • ZDF-Fernsehgarten Köln erobert Mainz – bittere Tränen hinter den Kulissen
  • Video-Premiere Kölner Sänger Torben Klein: Schafft sein neuer Song den TV-Durchbruch?
  • Wie im Märchen Kölner Schlager-Sänger: Keine CD, aber direkt im ZDF-Fernsehgarten
  • Kölner Sänger Mega-Überraschung: ZDF-Kultshow angelt sich Torben Klein

„Mich hat nichts erwischt. Ich hatte echt Glück!“, so der Barde, der am Donnerstag 44 Jahre wird, zum EXPRESS.

„Es ist als Künstler unser schweres Los in der Session, dass wir mit vielen Menschen direkt in Kontakt kommen. Zu dem Zeitpunkt wusste ich auch gar nicht, dass ein Virus im Umlauf ist.“

In der Virenschleuder von Gangelt hatte Klein nur ein Intermezzo.

Das, sagt er, sei wahrscheinlich der Grund gewesen, dass er sich nicht angesteckt habe.

Torben Klein: „Ich war nur kurz da, das war mein Glück

Der kölsche Gabalier: „Es war eine ganz normale Sitzung, die Menschen haben gefeiert und getrunken. Ich hatte Gott sei dank relativ wenig Kontakt dort zu Menschen, da vor mir eine Truppe aus dem Dorf aufgetreten war. Ich war nur kurz da. Das war vielleicht mein Glück. Wir hatten eine Punktlandung. Vom Auto auf die Bühne und dann wieder weiter.“

Und dennoch: Im Nachhinein diese Sorgen.

bopp_19_077023

Torben Klein arbeitet derzeit im Garten und schreibt neue Songs.

Schon im Urlaub nach Aschermittwoch quälte Klein eine eklige Magenschleimhautentzündung.

Dann, als das Corona-Virus sich in NRW blitzartig verbreitete, erhielt er den Anruf eines Journalisten, der ihn nach seinem Auftritt in Gangelt befragte.

Klein machte den Corona-Test. Ergebnis: negativ!

Torben Klein: „Gesundheit geht vor

Er sagt uns: „Erleichterung, ganz klar. Ich begann mich dann damit auseinanderzusetzen. Ich denke, dass viele es gehabt haben und es nicht wissen.“

Hier lesen Sie mehr: Die Coronavirus-Lage in Köln immer aktuell

Was macht er jetzt, wo den Künstlern die Auftritte wegbrechen und Stillstand Programm ist?

Torben ganz klar: „Im Moment bau ich meinen Garten um und schreibe neue Lieder. Gesundheit geht vor.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.