Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Tatort Ebertplatz: Radfahrer lässt schwer verletzte Kölnerin (28) einfach liegen

Ebertplatz_Eigelstein

Der Ebertplatz: An der Ampel Ecke Eigelstein (gelber Kreis) kam es zu dem folgenschweren Zusammenstoß zweier Radfahrer.

Foto:

Oliver Meyer (Luftbild)

Köln -

Bei einem Verkehrsunfall im Eigelstein-Viertel ist eine Kölnerin (28) schwer verletzt worden. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als ihr ein anderer Radfahrer plötzlich von links in die Seite fuhr. Die Frau stürzte, fiel auf ihr Gesicht und blieb bewusstlos liegen.

Während Passanten ihr sofort zur Hilfe kamen, sich um die Frau kümmerten, und dafür sorgten, dass sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde, flüchtete der Unfallverursacher in Richtung Eigelsteintorburg.

Mann fuhr über Rot

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, geschah das Unglück bereits am vergangenen Mittwochmorgen. Die Frau war vom Hansaring aus kommend in Richtung Ebertplatz gefahren und wollte nach rechts zur Eigelsteintorburg abbiegen.

Nach bisherigen Ermittlung fuhr zeitgleich ein anderer Radfahrer sehr schnell bei Rot über die Fußgängerampel zwischen Ebertplatz und Eigelstein. Dort krachte er in das Rad der 28-Jährigen.

Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise auf den Flüchtigen und/oder seinen derzeitigen Aufenthaltsort geben kann, soll sich telefonisch unter 02 21/22 90 oder per Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Ermittlern melden. 

Weitere Straftat am Ebertplatz

Am Freitagmorgen kam es am Ebertplatz zu einer weiteren Straftat. Eine Frau wollte gegen 9.20 Uhr vom Eigelstein aus zur Commerzbank auf der anderen Seite des Platzes. Doch als die 50-Jährige gerade die Treppen zur Platzfläche herunter ging, bemerkte sie, dass ihr jemand folgte.

Ein Mann mit heller Baseballkappe und heller Kapuzenjacke kam ihr bedenklich nahe und zog sich seine Kapuze über. Da begann die Frau zu schreien.

Daraufhin griff der Räuber ihre Handtasche und zog kräftig daran. Gemeinsam stürzten beide zu Boden, die Riemen der Tasche rissen. Der Täter rannte davon.

Zeugen holten Beute zurück

Allerdings hatten mehrere Zeugen die Szene beobachtet und sofort die Verfolgung aufgenommen. Tatsächlich gelang es ihnen, den Täter einzuholen und ihm die Handtasche wieder zu entreißen.

Der kleine, schmale Mann. der eine verspiegelte Sonnenbrille trug, konnte in Richtung Hansaring entkommen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02 21/22 90 oder per Email unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.