Comeback in Köln Raab nimmt FC-Profis aufs Korn und sorgt für Schock-Moment

Stefan_Raab_bei_seinem_Comeback_in_der_Lanxessarena

Stefan Raab bei seinem Auftritt am Donnerstagabend in der Lanxess-Arena in Köln.

Köln – Der Raabinator ist wieder da! Fast drei Jahre nach seinem Rückzug vom Fernsehbildschirm („Schlag den Raab“, „TV total“) feierte der Kölner Entertainer Stefan Raab (51) am Donnerstagabend sein Comeback in seiner Heimatstadt (lesen Sie hier den Ticker zur Bühnen-Show).

Nicht im TV, sondern exklusiv auf der Bühne, vor rund 15.000 Fans und mit prominenten Gästen wie Carolin Kebekus, Stefanie Heinzmann, Sido oder Max Mutzke in der Kölner Lanxess-Arena.

max_mutzke

Max Mutzke singt „Can't Wait Until Tonight“.

Stefan Raab lobt das „beste und schönste Publikum“

Punkt 20.15 Uhr ist Stefan Raab auf der Bühne und singt begleitet von der Band „Heavytones“ „Wadde Hadde Dudde da“. Dann verneigt er sich vor seinen Fans, winkt und ruft in den Saal: „Hallo Köln, wo sind die Hände?“ Und dann ein ganz dickes Lob: „Sie sind nicht nur das beste, sondern auch das schönste Publikum.“

Als er „Atemlos“ von Helene Fischer anstimmt, ist auch Comedy-Star Carolin Kebekus mit von der Partie.

Die meint: „Helene Fischer ist bestimmt nett, ich kenne die ja nicht.“ Darauf Raab: „Zu mir war sie nett, als sie in meiner Sendung war.“ Das wundert Kebekus nicht: „Ja, wer ist zu dir nicht nett?“ Raab erzählt dann, einer seiner Musiker habe bei der Stadion-Tour von Helene gespielt – der Bassist ist gemeint. Sprach’s, stellt sich hinter den Bassisten und spielt seinen Bass. Zu Queens „Another One Bites the Dust“.

Raab mal musikalisch, dann wieder witzig: Er fragt den Musiker: „Kennst du den Unterschied zwischen einem Saxophon und einem Sack Zement?“ Als der verneint, meint Raab: „Dann puste mal rein.“ Auf der Pfanne hat er auch kleine Schock-Momente fürs Publikum – mit Pyro. Raab: „Einmal erschrecken kostet 72 Euro, sagen die Techniker.“ Er lässt es gleich dreimal knallen.

Und legt nach mit dem Satz: „Wenn ich einen richtig beschissenen Gag mache, dann wird das gespielt...“ Es ertönt „Cheri Cheri Lady“ von Modern Talking. Zwischendurch auch mal was Persönliches von ihm: „Habe Abitur mit 1,3 gemacht oder 3,1 – war bei der Bundeswehr – habe etwas Jura studiert und eine Metzgerlehre sehr gut abgeschlossen.“

Als einer „Wir kiffen“ (ein Song von Raab) ruft, lacht der Entertainer und berichtet von einem Anruf von Sido, der gefragt habe, ob er zur Show kommen dürfe. Durfte er. Zusammen singen sie „Mein Block“.

Stefan Raab: „Hector geht nach dem Kiffen steil wie'n Vector“

Dann gab's den Song „Wir kiffen“ mit neuem Text. Kostproben: „Auch Boris Becker, das macht Mut, war nur auf Gras so richtig gut. Bei Donald Trump, da ist es klar, der raucht sogar sein eigenes Haar. Auch Jogi Löw lässt gern auf Reisen in Russland mal die Tüte kreisen, im Tor Manuel Neuer, der kauft den Stoff viel zu teuer. Und Toni Kroos, das muss schon sein, dreht gerne mal einen rein, und auch der gute Jonas Hector geht nach dem Kiffen steil wie'n Vector. “

raab_publikum

Das Publikum winkt mit Taschentüchern.

Und auch Poldi bekommt sein Fett ab: „Lukas Podolskis Stimme klingt, als ob beim Kiffen einer singt.“ Man sieht es Raab in jeder Sekunde an: Er genießt es, wieder auf der großen Bühne zu stehen. Er genießt den Applaus.  

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.