Befürchtungen wahr geworden Bombe im Kölner Süden aufgegraben

Kölns CDU hat gewählt Serap Güler: Deutliche Kampfansage an Karl Lauterbach

Neuer Inhalt (6)

Politikerin Serap Güler, hier auf einem undatierten von der CDU bereitgestellten Foto, kandidiert für ihren Wahlkreis Mülheim-Leverkusen bei der nächsten Bundestagswahl.

Köln – Serap Güler wird bei der Bundestagswahl im September für die CDU im Wahlkreis Mülheim-Leverkusen antreten.

  • CDU wählt Kandidatin für Wahlkreis Mülheim-Leverkusen
  • Zuvor hatte es Kritik gegeben
  • Serap Güler tritt gegen SPD-Politiker Karl Lauterbach an

Bei der Wahl am Samstag setzte sie sich mit 108 Stimmen im ersten Wahlgang gegen Paloma Krassa (45 Stimmen), Ulrich Wokulat (26) und Robert Budde (8) durch.

CDU Mülheim-Leverkusen wählt Serap Güler als Kandidatin für den Bundestag

„Ich bin erleichtert, so klar gewählt worden zu sein”, sagt Güler. „Innerlich hatte ich mich auf eine Stichwahl eingestellt.” Vor der Wahl hatte der Parteivorstand der Kölner CDU eine Empfehlung für Güler ausgesprochen, aus Mülheim war Kritik aufgekommen: Güler, die prominenteste der Angetretenen, betreibe „Wahlkreishopping” und bringe zu wenig Identifikation für den Bezirk mit.

„Die klare Abstimmung hat gezeigt, dass das eine alberne Debatte war”, sagt Güler, deren Ziel es ist, „den Wahlkreis gegen einen prominenten Kandidaten direkt zu gewinnen”.

Serap Gülers Konkurrent ist SPD-Politiker Karl Lauterbach

Für die SPD tritt Karl Lauterbach an. „Es ist ein Fakt, dass Lauterbach in der Pandemie mehr als Epidemiologe agiert denn als Politiker”, sagt Güler.

Neuer Inhalt (6)

SPD-Politiker Karl Lauterbach, hier im Januar 2020 im Bundestag, bekommt mit Serap Güler Konkurrenz aus der CDU Köln.

„Ich wohne in Buchheim. Hier gibt es viele Menschen, die von Kurzarbeit betroffen sind oder gar keine Arbeit haben. Da braucht es mehr als epidemiologische Ratschläge.” (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.