Corona-Schutz Nach dreister Tat in Hürth: Mann verrät sich selbst auf E-Bay

132019004

Mit Masken vom Typ FFP2 wollte ein Brühler viel Geld verdienen.

Hürth – Er wollte die Corona-Krise nutzen und mit einer dreisten Tat viel Geld machen. Doch nun hat ein 34 Jahre alter Mann aus Brühl nicht nur ein Strafverfahren am Hals, auch seinen Job dürfte er los sein, denn: Er soll nach Polizeiangaben 1200 Atemschutzmasken aus einer Firma in Hürth gestohlen haben, für die er bislang arbeitete. 

FFP2-Schutzmasken aus Firma in Hürth gestohlen

Wie die Polizei am Montag mitteilte, erstattete der Abteilungsleiter der Firma (54) am 01. Mai (Freitag) Strafanzeige, nachdem er festgestellt hatte, dass 1200 Masken vom Typ FFP2 plötzlich fehlten.

Hier lesen Sie mehr: Schlangen-Rätsel an der Saaler Mühle in Bergisch Gladbach

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Fall aus Bonn schlug Wellen Opfer (17) in Parkhaus vergewaltigt: Polizei meldet Durchbruch
  • Drogen-Fund in Köln Mutmaßliche Dealer festgenommen – Polizei entdeckt aber noch mehr
  • Nach „Aktenzeichen XY“ Neue Hinweise: Was ist mit der jungen Scarlett (26) aus NRW passiert?
  • Vermisstenfall in NRW 13-Jähriger möglicherweise in Köln – Polizei bittet um Mithilfe
  • Demo in Köln Feuerwehr löst festgeklebte Menschen von der Straße – Aktivisten geben Statement ab
  • Schwer verletzt nach Motorradunfall Kölner (25) mit Rettungshubschrauber abtransportiert
  • Schock-Fund Leiche aus der Rur in Düren geborgen – Hintergründe unklar
  • Waghalsiges Überholmanöver Mann (21) verursacht Unfall in Köln – Polizei hat klaren Verdacht
  • Messerangriff in Köln Streit vor Imbiss eskaliert – Kölner (31) geht auf 40-Jährigen los
  • Räuberbande „Pink Panther“ Schwer bewaffnete Polizisten bewachen spektakulären Prozess in Köln

Darüber hinaus gab er gegenüber den Beamten an, auf ein Ebay-Inserat gestoßen zu sein, in dem Schutzmasken des gestohlenen Typs zum Verkauf angeboten wurden.

Polizei durchsucht Wohnung in Brühl

Die im Inserat angegebene Abholadresse führte die Beamten schließlich nach Brühl zum 34-jährigen Verkäufer. Bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten dann das Diebesgut. Der 34-Jährige räumte die Tat ein. Die Masken sind inzwischen wieder bei der Firma. (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.