+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Tribute von Panem“-Star Schauspieler Donald Sutherland ist tot

+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Tribute von Panem“-Star Schauspieler Donald Sutherland ist tot

Bauarbeiten laufenKombi-Tickets erhältlich: Neue Kölner Doppel-Attraktion startet

Riesenrad_KoelnZoo_Aufbau

Seit Montag (31. Mai) laufen die Aufbauarbeiten für das Riesenrad am Kölner Zoo. Schon in wenigen Tagen stehen die ersten Fahrten an.

von Thomas Werner (tw)

Köln – Das Riesenrad der Schaustellerfamilie Kipp bewegt Köln. Nicht nur buchstäblich in den Gondeln über die Dächer der Stadt, sondern auch im übertragenen Sinne. Jubel gab es im Februar 2021, als bekannt wurde, dass das Riesenrad nach der Station am Schokoladenmuseum (Juni bis Dezember 2020) als nächstes am Zoo stehen sollte. Doch dann: Stillstand. Seit Montag (31. Mai) kommt wieder Bewegung in die Sache: Der Aufbau hat begonnen, das Start-Datum steht fest.

  1. Riesenrad am Kölner Zoo: Der Aufbau hat begonnen
  2. Start-Datum ist der 5. Juni 2021
  3. Zoo und Riesenrad bieten Kombi-Tickets an

Zunächst hatten sich im Februar 2021 Anwohner gegen den neuen Standort aufgelehnt: Zu hell, zu laut sollte das Riesenrad sein (55 Meter hoch), dazu die ohnehin angespannte Parkplatz-Situation rund um den Zoo weiter verschärfen.

Riesenrad in Köln: Aufbau am Zoo läuft, Start am 5. Juni

Als das geklärt war, stiegen die Corona-Zahlen. Wieder war der Aufbau zeitweise vom Tisch, aufgrund der Pandemie-Lage erstmal keine Betriebserlaubnis. Von Ende März bis Ende Juni hätte das Riesenrad am Zoo stehen sollen, der Plan ging allerdings nicht auf.

Alles zum Thema Kölner Zoo

Riesenrad_Koeln

Das Riesenrad, hier im September 2020 am Schokoladenmuseum, wird am Kölner Zoo wieder aufgebaut.

Seit Montag ist nun immerhin klar, wann es endlich losgehen kann: Die Aufbauarbeiten auf der großen Wiese am Zoo haben begonnen, ab Samstag (5. Juni) können sich bis zu 252 Besucher gleichzeitig auf die Fahrt mit dem Riesenrad begeben.

Riesenrad Köln: Einmalige Aussichten auf den Zoo und die Stadt

Das Riesenrad bietet vom neuen Standort aus einmalige Aussichten. Wo kann man schon dem Dom auf Augenhöhe begegnen – und gleichzeitig Giraffen, Elefanten und Co. aus der Vogelperspektive förmlich auf den Kopf schauen?

Zoo-Vorstand Christopher Landsberg freut sich über die neue Attraktion vor der Haustür: „In 55 Metern Höhe unsere exotischen Tierlandschaften überblicken – und sich gleichzeitig von Dom, Rhein und der Silhouette des Bergischen Landes in den Bann ziehen lassen. Wir sind sehr froh, das Riesenrad hierherholen zu können und den Menschen ein Highlight zu bieten! Die Besucher können sich auf tolle Aussichten freuen.“

Riesenrad in Köln hat an sieben Tagen in der Woche geöffnet

Wie lange das Riesenrad nun endgültig dort stehen bleibt, ist bisher noch nicht klar. Das soll auch von Wetter und Pandemie-Lage abhängen. Etwa drei Monate werden aber vorerst ins Auge gefasst.

Die Skeptiker, die den neuen Standort auch aus Sicht der Tiere und in Sachen Nachhaltigkeit kritisiert hatten, will der Zoo mit guten Argumenten überzeugen: „Da die Fundamentierung in Leichtbauweise erfolgt ist, trägt die Wiese vor dem Zoo-Haupteingang keinen Schaden davon. Das Riesenrad wird klimaneutral aus nachhaltig erzeugtem Strom betrieben und ist, selbst bei voller Fahrt, nahezu geräuschlos. Und da es abends länger hell ist, werden weder Zootiere noch Anwohner durch die Beleuchtung des Riesenrads gestört”, heißt es vom Tierpark.

Ab de 5. Juni wird das Riesenrad täglich geöffnet sein und von montags bis samstags von 10 Uhr bis 20 Uhr fahren. An Sonntagen ist es von 11 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Für Besucher wird es neben den üblichen Einzeltickets auch die Möglichkeit geben, Kombitickets aus Zoo-Eintritt und Riesenrad-Fahrt zu kaufen. (tw)