PhantasialandNeustart in Brühl: Strenge Regeln für Gäste – im Ernstfall harte Strafen

Taron_02

Der Saisonstart im Phantasialand (hier die Achterbahn Taron in der Saison 2019) musste bis zum 29. Mai verschoben werden.

von Thomas Werner (tw)

Brühl – Lange Monate mussten die Fans des Phantasialand warten, jetzt ist es so weit: Am Freitag (29. Mai) öffnet der Brühler Freizeitpark wieder seine Tore – und hat für die schwierigen Corona-Zeiten ein detailliertes Konzept ausgearbeitet, um den Besuchern trotz der Pandemie ein sicheres und trotzdem unterhaltsames Park-Erlebnis bieten zu können.

Weil ein solches Konzept, wie auch eine Absprache mit den örtlichen Behörden, zunächst noch fehlte, hatte sich das Phantasialand gegen eine Öffnung am 11. Mai entschieden (hier mehr lesen). Von da an war die Öffnung der Freizeitparks in Deutschland wieder erlaubt.

Phantasialand: Brühler Park legt Konzept für Corona-Zeit vor

Wie das aussehen soll, hat das Phantasialand nun verraten – mit einer eigenen Broschüre auf der Homepage, die den Corona-Parkbesuch erklärt. Die wichtigsten Regeln: In den meisten Bereichen müssen Besucher eine Maske tragen und zueinander den Mindestabstand einhalten.

Alles zum Thema Corona

1
/
4

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Apester, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Apester angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Als Maske ist nur ein „am Kopf fixierter Mund-Nasen-Schutz aus Stoff zulässig“ – Schals oder auch Hartschalenmasken sind nicht erlaubt. Für den Fall, dass eine Maske bei der Achterbahnfahrt wegfliegt, empfehlen die Betreiber des Phantasialands, eine Ersatz-Maske dabei zu haben.

Phantasialand: Maskenpflicht und Abstandsregeln an den Attraktionen 

Grundsätzlich gilt: An Eingängen, in Warteschlangen, auf Attraktionen und in geschlossenen Räumen wie Sanitäranlagen ist die Maske Pflicht. Bei Bedarf kann eine Maske im Phantasialand gekauft werden. Nur Kinder unter sechs Jahren brauchen keinen Mund-Nasen-Schutz. 

Wer sich nicht an die Regeln hält, muss damit rechnen, aus dem Park verwiesen zu werden. Ob die Besucher ihre Masken tragen, sollen Mitarbeiter ständig überwachen. Auch nicht beachtete Abstandsregeln können zum Ausschluss aus dem Park führen.

Phantasialand: Besuch nur noch mit Online-Tickets möglich

Spontane Phantasialand-Besuche sind derzeit nicht möglich: Zutritt bekommen nur diejenigen, die vorab ein Tagesticket online gekauft haben. Damit kann der Park nur an einem bestimmten Tag besucht werden. Die Zahl der Besucher pro Tag ist beschränkt. Die Besucherströme regulieren dann rote, grüne und braune Markierungen auf dem Boden.

Im gesamten Park gilt ein Mindestabstand von eineinhalb Metern zwischen nicht zueinander gehörenden Menschen. Auch auf den Attraktionen selbst ist Vorsicht geboten: Zwischen sich fremden Menschen muss dann beispielsweise ein Sitz frei gelassen werden. Eine freie Platzwahl ist nicht möglich, die Mitarbeiter zeigen den Besuchern die zu besetzenden Plätze.

Hier lesen Sie mehr: Spektakulär – Phantasialand verrät irres Detail zu neuer Achterbahn

Auch für die Schlangen vor den Restaurants hatten die Betreiber Ideen: Damit niemand zu lange anstehen muss, sollen sich alle Hungrigen schon einmal im Vorfeld die Speisekarte zu Gemüte führen. Am Tisch notieren sich die Mitarbeiter die Kontaktdaten aller Restaurantbesucher. (tw, dpa)