Corona in Köln Lanxess-Arena: Stefan Löcher fordert Finanz-Ausgleich von NRW-Regierung

191119lanxessarena7

Arena-Boss Stefan Löcher fürchtet um die Zukunft der Lanxess-Arena. Das Foto wurde im November 2019 aufgenommen.

Köln – Die Auswirkungen der Corona-Krise nehmen für die Kölner Lanxess-Arena immer dramatischere Formen an. „Für die Arena und die gesamte Veranstaltungsbranche bedeutet das aktuell die Stornierung eines gesamten Geschäftsjahres und damit verbunden eine finanzielle Notlage“, sagte Stefan Löcher, Geschäftsführer der Multifunktionshalle in Deutz, auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“.

„Bis Ende August wird sich der finanzielle Schaden auf 20 Millionen Euro summieren“, so Löcher. Von der versprochenen staatlichen Unterstützung in Form eines Förderfonds fehle bis dato jede Spur.

Lanxess-Arena wegen Corona-Pandemie geschlossen

Die Lanxess-Arena wurde am 10. März aufgrund der Schutzmaßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie geschlossen. Vor dem 1. September dürfen landesweit keine Großveranstaltungen stattfinden. Ob und inwiefern danach ein Regelbetrieb unter Auflagen möglich sein wird, ist unklar – auch, weil viele Veranstalter aufgrund der unsicheren Situation die Reißleine ziehen.

Alles zum Thema Kölnarena

„Wir sind deutlich nachhaltiger betroffen als große Teile der Wirtschaft, weil wir durch die prophylaktischen Absagen der Veranstalter auch bis weit nach der Krise kein Tagesgeschäft abbilden können“, sagte Löcher. „Es werden Shows abgesagt oder verlegt, obwohl nicht abzusehen ist, ob die Notwendigkeit dazu besteht.“

Kölner Arena muss Umsatz-Totalausfall verkraften

Derzeit erhalte die Arena lediglich Kurzarbeitergeld und eine nachträgliche Erstattung des Arbeitgeberanteils der Sozialbeiträge für die Mitarbeiter. „Wir werden zu 100 Prozent privatwirtschaftlich betrieben, unsere jährlichen Fixkosten betragen mehr als 30 Millionen Euro. Und von heute auf morgen mussten wir einen Umsatz-Totalausfall verkraften“, beschreibt Löcher die Lage der Arena.

Hier lesen Sie mehr: Schnäppchen-Alarm – Kölner Arena öffnet für einen Tag mit besonderer Getränke-Aktion

Es sei Wettbewerbsverzerrung, „dass städtische und sonstige Konkurrenten in NRW, die ohnehin subventioniert werden, am Ende des Jahres den Verlust von der Stadt ausgeglichen bekommen und wir nicht.“ Löcher richtet einen Appell an die Landesregierung und Ministerpräsident Armin Laschet (CDU): „Wir sind auf einen finanziellen Ausgleich angewiesen.“

Lanxess-Arena: Konzert-Sommer voller Star fällt flach

Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 20.000 Zuschauern ist die Lanxess-Arena die größte Veranstaltungshalle Deutschlands und gehört seit vielen Jahren zu den Top 10 weltweit. 2019 besuchten 1,9 Millionen Besucher die 176 Events in Deutz. Auch in diesem Jahr war der Terminkalender voll – unter anderem mussten Konzerte der Weltstars Celine Dion, Elton John, Alicia Keys und Billie Eilish verschoben oder abgesagt werden. (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.