Come-Together-Cup KVB-Kunden spenden für den guten Zweck

Die Scheckübergabe (v. l.): Marion Densborn (KVB), Andreas Stiene (Initiator des Come-Together-Cups), Jürgen Piger (anyway), Lennert Böhm (Aidshilfe Köln) und Rabea Maas (anyway).

Die Scheckübergabe (v. l.): Marion Densborn (KVB), Andreas Stiene (Initiator des Come-Together-Cups), Jürgen Piger (anyway), Lennert Böhm (Aidshilfe Köln) und Rabea Maas (anyway).

Die Kunden der KVB haben 700 Euro an die Aidshilfe Köln und den Jugendtreff anyway gespendet. Die Spendensumme kam an Christi Himmelfahrt beim Come-Together-Cup zusammen und wird zwischen beiden Organisationen hälftig aufgeteilt.

Flexible Unterstützung

Das Jugendzentrum anyway im Friesenviertel besteht seit 2012 und richtet sich an lesbische, schwule, bisexuelle und transidente Jugendliche, die hier Angebote der offenen Jugendarbeit nutzen können. Zudem leistet der gemeinnützige Trägerverein Beratungsarbeit. Seit 1985 setzt sich die Aidshilfe Köln für Menschen mit HIV und Aids ein. Der gemeinnützige Verein leistet vertrauliche, schnelle und flexible Unterstützung. Zudem engagiert sich die Aidshilfe für den Abbau von Vorurteilen und Diskriminierung.

Buntes Fußballfest

Alles zum Thema Homosexualität

Die KVB hatte sich am Rahmenprogramm des Come-Together-Cups auf den Vorwiesen des Rheinenergie-Stadions beteiligt. Dieses publikumsstarke Turnier für Freizeitfußball hat sich seit 1995 zu einem bunten Fußballfest für Weltoffenheit, Gleichberechtigung und Vielfalt entwickelt. Dort konnten die Gäste unter anderem mit einer Spende von einem Euro an einem Mobi-Mix-Derby der KVB teilnehmen.

Stolze Gesamtsumme

Neben der KVB sammelten weitere Unternehmen und Organisationen Spenden für den Jugendtreff anyway und die Aidshilfe Köln. Diese imposante Gemeinschaft und die Gesamtspendensumme von über 7.000 Euro zeigen die gesellschaftliche Bedeutung von anyway und Aidshilfe. Zudem unterstreicht die Gesamtspende die Rolle des Come-Together-Cups in der Kölner Veranstaltungsszene.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.