Einkaufen auf dem Wochenmarkt Wie Sie Verpackungsmüll vermeiden

Der Wocheneinkauf passt wunderbar in Stofftaschen.

Der Wocheneinkauf passt wunderbar in Stofftaschen.

Jeder kennt sie: die Dreierpackung Paprika in der Gemüseabteilung, der eingeschweißte Käse im Kühlregal oder die in Folie gehüllten Schnittblumen. Beim wöchentlichen Einkauf im Supermarkt begegnet uns eine Menge Plastik. Zu Hause angelangt, wandern zahlreiche Verpackungen sofort in den Müll. Die Säcke füllen sich immer schneller. Gerade während der Corona-Pandemie fällt vielerorts noch mehr Verpackungsmüll an – ob durch Lieferungen oder To-Go-Becher.  

Mehr und mehr Menschen wollen sich mit diesem Zustand nicht länger abfinden. Auch die Kölner Wochenmärkte möchten nachhaltiger werden. Die Bezirksregierung Nippes forderte 2019: Die Kölner Wochenmärkte sollen in Zukunft plastiktütenfrei sein.

Zero Waste e.V.

Ohne Plastik einkaufen

Bringen Sie zum Einkauf gern Ihren eigenen Korb oder Ihre liebste Stofftasche mit. Helfen Sie dabei, Plastik auf den Kölner Wochenmärkten zu vermeiden. Niemand braucht noch mehr Müll.

Daraufhin fanden 2019 drei Veranstaltungen auf dem Nippeser Wochenmarkt statt. Dort informierten die Händler gemeinsam mit Zero Waste Köln e.V. über Müll- und Plastikvermeidung. Zudem gab es Do-it-yourself-Workshops. Nachhaltige Start-ups stellten sich vor, Markttaschen wurden verteilt und es gab ein musikalisches Begleitprogramm. Leider konnten 2020 wegen Corona keine Veranstaltungen auf den Märkten stattfinden. Dennoch soll das Ziel beibehalten werden – die Kölner Wochenmärkte sollen in Zukunft plastiktütenfrei sein.

Behälter und Taschen mitbringen

Dafür müssen nicht nur die Händler an einem Strang ziehen. Auch die Kunden sind gefragt. Wer Obst- und Gemüsenetze mitbringt, vermisst keine Plastik- oder Papiertüten auf dem Markt. Für manche Einkäufe eignen sich zudem Einmachgläser oder leere Glasflaschen. Auch am Käsestand kann Verpackungsmüll gespart werden. Einfach Aufbewahrungsboxen einpacken. Brot und Brötchen vom lokalen Bäcker kommen in einen Stoffbeutel, Eier Woche für Woche in den selben Karton. Fragen Sie einfach bei den Händlern am Stand nach, sie gehen gern individuell auf Sie ein. Oft sind sie bereit, die Waren in mitgebrachte Behälter und Taschen zu füllen.

Stoffnetze eignen sich perfekt für Obst und Gemüse.

Stoffnetze eignen sich perfekt für Obst und Gemüse.

Nachhaltigkeit durch Regionalität

Der Einkauf auf dem Wochenmarkt ist nicht nur nachhaltig, weil Sie Verpackungsmüll vermeiden können. Da Sie nur die wirklich benötigte Menge kaufen, reduzieren Sie zeitgleich Lebensmittelverschwendung. Fragen Sie die Händler außerdem gern nach der Herkunft ihrer Produkte. Viele sind selbst Erzeuger aus der Region und können Ihnen ganz genau erzählen, wie die Äpfel in die Kiste oder das Fleisch in die Theke gekommen sind. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.