Neues Markt-Konzept Streetfood mit Wochenmarktcharakter

Gerhard Oels ist der Initiator des neuen „Marktzehn“ auf dem Kölner Großmarktgelände.

Gerhard Oels ist der Initiator des neuen „Marktzehn“ auf dem Kölner Großmarktgelände.

Von 14 bis 22 Uhr können frische Produkte der Kölner Großmarkthändler und ausgewählte Spezialitäten von Erzeugern aus der Region und den verschiedensten Ecken der Welt probiert werden. Marktzehn ist für alle, die gemeinsam mit Freunden und Familie einen wundervollen Tag an einem außergewöhnlichen Ort verbringen möchten.

Hier zählt nicht der schnelle Happen auf der Straße, sondern das Genießen. „Schau dir in Ruhe alles an und wenn du etwas essen möchtest, bitte einen der Streetfood-Köche oder -Köchinnen, dir etwas Leckeres zuzubereiten. Die Idee dazu hatte Gerhard Oels. Er ist mit seinem Foodtruck „Organic Space Food“ und einer vegan-freundlichen Ayurveda-Küche unterwegs und hat bereits viele tausend Menschen bekocht.

„Marktbesucher mögen das Besondere“

„Menschen, die auf den Markt gehen, mögen das Besondere“, sagt Gerhard Oels. „Ich möchte mit dem Konzept den Charakter des althergebrachten Wochenmarktes mit einem neuen Eventcharakter paaren. Marktzehn bringt die Menschen aus der Nachbarschaft mit den Händlern und Erzeugern zusammen und lädt zum gemeinsamen Essen, Feiern und Freude haben ein.“

Gerade das Kölner Großmarktgelände bietet die richtige Kulisse, darum fiel es der Marktverwaltung der Stadt Köln nicht schwer, das Konzept zu befürworten und Teilflächen des Geländes zur Verfügung zu stellen. Gerhard Oels hat für die Premiere bereits 25 teilnehmende Markthändler und Streetfood-Köche mobilisieren können und seine Idee mit den Institutionen von Slowfood, tasteofheimat oder Neuland e.V. und Händlern des Großmarktes vernetzt.

Genuss und Delikatessen von nah und fern

„Ich wohne unweit des Großmarktgeländes. Gerade hier lässt es sich gut leben und der Großmarkt bietet das Flair des Handelns, des Genusses und der Delikatessen von nah und fern. Der Ort könnte zu einer neuen Begegnungsstätte der offenen Südstädter und aller anderen Menschen werden, die gerne und gut auf einem Markt einkaufen und genießen möchten. Denn Essen und Trinken ist doch ein kleiner gemeinsamer Nenner, der sich beliebig vergrößern lässt. Für gutes Essen, gute Freunde und ein glückliches Leben“, meint der Marktzehn-Veranstalter.

Und wie auf allen Kölner Wochenmärkten ist auch bei Marktzehn der Eintritt frei. Für kleine Marktbesucher gibt es zudem einige Attraktionen und Aufenthaltsmöglichkeiten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.