Mehr als ein Sattmacher Was Sie schon immer über Kartoffeln wissen wollten

AdobeStock_66312878

Auf den Kölner Wochenmärkten erhalten Sie viele verschiedene Kartoffelsorten.

Die Kartoffelernte beginnt. Traditionell feiern die Händler dieses Ereignis auf den Kölner Wochenmärkten mit dem Rievkooche-Tag. 2016 fand die Aktion zu Gunsten des Fördervereins krebskranker Kinder zum ersten Mal auf dem Sudermannplatz statt. Mittlerweile ist das Event ein fester Termin in den Kalendern vieler Kunden und sogar des ein oder anderen Kölner Bürgermeisters. Leider fällt der Rievkooche-Tag wie viele Veranstaltungen dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus. Um die Wartezeit auf die hoffentlich kommende Aktion im nächsten Jahr zu verkürzen, können Sie zu Hause leckere Kartoffelgerichte zaubern.

Regionale Sorten vom Markt

Ob als Suppe, Püree, Gratin, Pommes, Brat- oder Ofenkartoffeln – die Deutschen lieben die Erdäpfel. Jedes Jahr verspeisen sie rund 60 Kilogramm. Mit mehr als 5.000 Sorten weltweit gibt es für jedes Rezept die passende Knolle. Welche Kartoffel, wo am besten wächst, bestimmt der Boden. Eine große Auswahl regionaler Sorten finden Sie an den Ständen der Kölner Wochenmarkthändler. Die Spannbreite an Erdäpfeln reicht von mehlig bis festkochend – etwa Annabell, Linda oder Cilena–, von gelben bis hin zu violetten Kartoffeln.

Weniger Kalorien als Reis

Alles zum Thema Corona
  • Nächste Corona-Welle schon im Sommer? Pandemie-Experte warnt: „Nicht die Augen verschließen“
  • Affenpocken Woran Sie die Krankheit erkennen, wie Sie sich schützen
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Affenpocken-Virus Erster Verdachtsfall in Köln – Mann muss in Klinik, Stadt Köln nennt weitere Details
  • Corona-Pandemie Lauterbach stoppt Nackt-Werbespots – „könnten sich getriggert fühlen“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“

Ohne Plastik einkaufen

AdobeStock_329523003

Bringen Sie zum Einkauf gern Ihren eigenen Korb oder Ihre liebste Stofftasche mit. Helfen Sie dabei, Plastik auf den Kölner Wochenmärkten zu vermeiden. Niemand braucht noch mehr Müll.

Als Kohlenhydratlieferant gilt die Kartoffel bei vielen als Dickmacher. Doch das Nachtschattengewächs macht nicht nur lange satt, die Knollen enthalten zudem viele Nährstoffe und Vitamine, kaum Fett und nur wenige Kalorien. Gekochte Kartoffeln kommen etwa auf rund 70 Kilokalorien pro 100 Gramm – weniger als Reis, der gekocht mehr als 100 Kilokalorien liefert. Außerdem enthalten die Erdäpfel weder Gluten noch Gicht fördernde Purine.

Das könnte Sie auch interessieren:

Auf die richtige Lagerung achten

Aber nicht alles an Kartoffeln ist bekömmlich: Werden sie zu hell gelagert oder sind sie zu alt, entstehen Keime und grüne Stellen. Diese enthalten das Nervengift Solanin, das in großen Mengen Übelkeit, Durchfall und Kopfschmerzen verursachen kann. Schneiden Sie daher beides großzügig weg. Ist eine Knolle großflächig grün, sollten Sie sie nicht mehr essen. Damit weder grüne Stellen noch Keime entstehen, gilt es, die Erdäpfel richtig zu lagern. Am besten dunkel, zum Beispiel in Papiertüten, in denen sie nicht schwitzen. Ideal wäre ein gut belüfteter Keller. Denn bei fünf bis zehn Grad können Kartoffeln sogar mehrere Monate haltbar sein. Die meisten Keller sind heutzutage allerdings zu warm. Daher kaufen Sie Ihre Kartoffeln am besten in kleineren Mengen immer frisch auf dem Wochenmarkt. Einfrieren sollten Sie die Knollen – wenn überhaupt – nur kurz. Sie werden dadurch wässrig und verlieren an Geschmack.

Gedeckelte Kartoffelsuppe

Zutaten

gedeckeltes Süppchen_neu

250 g Kartoffeln
3 Karotten
1 kleine Zwiebel
500 ml Gemüsebrühe
Pfeffer
Currypulver
Butter
200 ml süße Sahne

Zubereitung

Kartoffeln und Karotten schälen und würfeln. Zwiebel schneiden und alles zusammen andünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen sowie mit Pfeffer und Curry würzen. Ist das Gemüse weich genug, wird es fein püriert. Danach Sahne einrühren und abschmecken. Je nach Gusto kann auf einem separaten Tellerchen eine Tapas-Auswahl arrangiert werden: Ob Krabben, Lachsstreifen, Croûtons, gehackte Kräuter oder gebratene Speckwürfel – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Kaiserschote Feinkost Catering

kaiserschote-logo-14eb77 (1)

www.kaiserschote.de

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.