Für Feinschmecker Wie wär's mit einer erlesenen Auswahl an Käse und Wein?

Seit über vier Jahren ist Axel Belitz. mit seinem Stand auf den Kölner Wochenmärkten.

Seit über vier Jahren ist Axel Belitz. mit seinem Stand auf den Kölner Wochenmärkten.

Alles Käse! – Nein, hier geht es nicht um eine Stimmungslage, sondern um ein äußerst beliebtes Milcherzeugnis. Das auch eine Stimmungslage damit in Verbindung gebracht wird liegt daran, dass das neuhochdeutsche Wort „Käse“ ursprünglich aus dem Lateinischen Cäseus stammt, und „sauer Gewordenes“ bedeutet.

Über 200 Käsesorten

Da jeder Betrieb, jede Sennerei, jeder Käsehersteller im Laufe der Zeit seine eigene Rezeptur entwickelt hat, haben wir als Verbraucher heute die Qual der Wahl zwischen hunderten Sorten. Hier helfen uns fachkundige Käsehändler wie beispielsweise Axel Belitz. Seit über vier Jahren auf den Kölner Wochenmärkten, mit einem Angebot von über 200 verschiedenen Käsesorten sorgt er dafür, dass alle Geschmäcker zu ihrem Recht kommen. Vom Frischkäse, über Weich-, Schnitt-, Hartkäse, Ziegen- oder Schafsmilchkäse hat er alles in seinem Sortiment. Beratung ist für ihn selbstverständlich, aber natürlich dürfen Sie auch gerne an seinem Stand probieren.

Bei über 200 Sorten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Bei über 200 Sorten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das Hauptaugenmerk bei der Produktvielfalt legt Axel Belitz auf französischen Käse. Einmal die Woche liefert ein nordfranzösischer Affineur spezielle Käsesorten. Kleine Sennereien beliefern ihn ebenfalls in regelmäßigen Abständen. Belitz steht auf Klasse statt Masse. Die Produkte, die er anbietet, basieren auf jahrhundertealten Rezepturen und Herstellungsverfahren und sind daher einzigartig in ihrer Natürlichkeit und ihrem Geschmack.

Die beliebtesten Sorten

Zu den beliebtesten Sorten gehören Wildblumenkäse, Comte (fünf, zehn, 18 oder 24 Monate gereift) und Ziegenrohmilchkäse. Natürlich ist der gelernte Käseeinzelhandelsspezialist nicht nur bei den Käsesorten ein Fachmann, er kann Ihnen auch stets einen passenden Wein dazu empfehlen.

Sollten Sie jetzt Appetit bekommen haben, treffen Sie Axel Belitz mittwochs auf dem Wochenmarkt in Riehl und freitags und samstags in Nippes. Zudem ist er jeden Donnerstag von 16 -21 Uhr auf dem Rudolfplatz bei meet & eat zu finden. Hier serviert er Ihnen eine leckere Käseplatte und im Winter überbackene Käsespezialitäten mit einem köstlichen Wein.

Guten Appetit wünschen Ihnen Ihre Kölner Wochenmärkte.

Kleine Geschichte des Käses

In der Steinzeit

In Europa, Nordamerika und Australien zählt der Käse zu den Grundnahrungsmitteln und kann sich damit rühmen, dass es über 5000 verschiedene Käsesorten gibt.

Geschichtlich geht man davon aus, dass steinzeitliche Jäger im Magen erbeuteter, junger Wiederkäuer, welche kurz vorher Milch getrunken hatten, weißliche, gallertartige Klumpen entdeckt haben. Dieser, aus Milch fermentierter, Labquark war wohl die Urform des Käses.

Aus Milch wird Käse

Mit dem Beginn der Domestizierung (also der Haltung, Zucht und Auslese) von Ziegen, Schafen und Rindern, standen dem Menschen ab dem zehnten bis achten Jahrtausend vor Christus große Mengen an frischer Milch zur Verfügung. Um die verderbliche Milch länger haltbar zu machen, entwickelten die Menschen nach und nach die Kunst der Käseherstellung.

Seit dem 19. Jahrhundert erleichterten und verbesserten viele wissenschaftliche Entdeckungen und technische Entwicklungen die Käseherstellung. Forscher wie Ferdinand Cohn und Louis Pasteur, um nur einige zu nennen, stellten fest, dass Mikroorganismen den Käse zum Reifen bringen und fanden heraus wie man Käse länger haltbar machen kann.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.