Fenchel von den Kölner Wochenmärkten Ein Gemüse mit besonderem Geschmack

ThinkstockPhotos-200379692-001

Fenchel ist alles andere als langweilig. Es kommt nur auf die richtige Zubereitung an.

Denken Sie jetzt an Ihre Kindheit und Fencheltee, der nach Anis schmeckt und bei Bauchschmerzen getrunken werden musste? Unverständlicherweise wurde Fenchel hierzulande meist mit unattraktiven Rezepten, Diätkost oder Kaninchenfutter in Verbindung gebracht. Dabei ist Fenchel alles andere als ein langweiliges Gemüse. Es gibt kaum eine Pflanze, die so vielfältig nutzbar ist. Außerdem sieht die Fenchelknolle nicht nur hübsch aus, sondern duftet auch aromatisch. Die Verwendung von Fenchel ist allerdings vielen noch ein Rätsel. Welche Teile der Knolle kann man essen? Isst man ihn roh, gebraten oder gedünstet? Welche Nährstoffe enthält Fenchel eigentlich? Hat Fenchel auch heilende Eigenschaften?

So erkennen Sie frischen Fenchel

ThinkstockPhotos-482856194

Die Fenchelknolle sieht nicht nur hübsch aus, sondern duftet auch aromatisch.

Fangen wir einfach mal ganz vorne an, beim Einkauf. Wie bei jedem anderen Gemüse auch, sollten Sie darauf achten, dass der Fenchel frisch ist. Dies erkennen Sie daran, dass das Blattkraut frisch und leuchtend grün aussieht und nicht herunterhängt. Die Knolle sollte weiß sein und keine braunen Flecken haben. Außerdem sollten die Schnittstellen noch nicht angetrocknet sein. Falls Sie jetzt ratlos vor dem Fenchel stehen und nicht wissen, ob Sie die runden oder die länglichen Knollen holen sollen, hier ein Tipp: Möchten Sie den Fenchel roh essen, greifen Sie zu den runden, fleischigen und faserärmeren Knollen. Möchten Sie den Fenchel kochen oder braten, kaufen Sie besser die länglichen Knollen.

Die Fenchelknolle kann auf unterschiedlichste Weise zubereitet werden und harmoniert mit fast allen Lebensmitteln. Fenchel eignet sich nicht nur als Beilage oder Bestandteil von Vor- und Hauptspeisen, sondern auch als pfiffige Komponente in Obstsalaten und Smoothies.

Das sollten Sie bei der Zubereitung beachten

Es sollten – wenn erforderlich – die äußeren ein bis zwei harten Blätter entfernt werden. Ist der Fenchel ganz frisch, ist dies meist nicht nötig und Waschen genügt. Die Stiele sind im Allgemeinen eher holzig und werden weggeschnitten oder für Suppen aufbewahrt. Das Fenchelgrün kann fein gehackt ebenfalls ins Gemüse gegeben werden. Anschließend werden die Fenchelknollen gründlich unter fließendem Wasser gewaschen, da sich in den Zwischenräumen sehr leicht Sand oder Erde ansammeln kann. Dann wird die Knolle je nach Rezept halbiert oder geviertelt und der Strunk herausgeschnitten. Nun kann der Fenchel in kleine Stücke geschnitten werden.

So vielfältig ist der Fenchel

In etwas Waser gedämpft

Die einfachste Zubereitungsmethode ist das Dämpfen. Dabei wird der Fenchel etwa acht bis 12 Minuten in wenig Wasser gegart und anschließend mit Salz abgeschmeckt und mit etwas Butter beträufelt.

Roh als Snack oder im Salat

Roher Fenchel kann als Snack gegessen oder mit Tomaten, Orangen, Oliven und Walnüssen als Salat angerichtet werden. Als Dressing können Sie etwa ein leckeres Öl, Zitronensaft oder Balsamico verwenden.

Geschmort in Olivenöl

Für geschmorten Fenchel schneiden Sie die Knolle in gleichmäßige drei bis vier Zentimeter große Stücke und rösten diese für einige Minuten in Olivenöl an. Anschließend löschen Sie mit etwas Wasser, Gemüsebrühe oder Weißwein ab und köcheln das Gemüse bei mittlerer Temperatur bis zum gewünschten Garpunkt.

Vorsicht beim Braten

Zum Braten eignet sich die Fenchelknolle nicht wirklich gut, da sie schnell ledern schmeckt, wenn das Wasser entweicht. Wenn Sie den Fenchel aber in nicht zu große Stücke schneiden und mit anderen Gemüsesorten wie Paprika und Auberginen braten, verleiht er dem Ofengemüse sein unverwechselbares Aroma.

Frittierte Fenchel-Pommes

Um Fenchel zu frittieren, schneiden Sie ihn in ein Zentimeter dicke Stifte (wie Pommes), tupfen Sie sie mit Küchenpapier trocken und wenden sie zuerst in geschlagenem Ei und dann in Mehl. In Folge werden die Fenchelstifte in nicht zu heißem Erdnussöl für etwa sechs Minuten frittiert.

Feine Scheiben vom Grill

Für gegrillten Fenchel werden feine Scheiben (ca. 2 bis 3 mm) mit Olivenöl bestrichen und auf einer heißen Grillpfanne einige Minuten auf beiden Seiten angebraten. Anschließend können Sie die Fenchelscheiben mit einem Mix aus Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Petersilie beträufeln – und genießen!

So hält der Fenchel länger

Fenchel sollte möglichst frisch gegessen werden, damit weder der Geschmack noch die Vitamine verloren gehen. Sie können die Knolle aber auch in ein feuchtes Tuch einwickeln und bis zu zwei Wochen im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Wer länger etwas davon haben will, kann ihn auch einfrieren – entweder roh oder kurz blanchiert.

Fenchel kann heilend wirken

ThinkstockPhotos-78629655

Aus den Fenchelsamen lässt sich frischer Tee leicht selbst herstellen.

Bevor Sie nun eins der leckeren Rezepte unserer Wochenmarkthändler nachkochen, noch ein paar wissenswerte Fakten: 100 g Fenchel bestehen - wie bei Gemüse üblich - zu mehr als 80 Prozent aus Wasser und bringen lediglich 19 Kalorien auf den Teller. Das geschmacksintensive Gemüse belastet den Körper also in keinerlei Hinsicht. Das starke Fenchelaroma ist übrigens das Ergebnis eines hohen Gehaltes an ätherischen Ölen. Die ätherischen Öle sind zu einem maßgeblichen Teil für die gesundheitlichen Heileigenschaften des Fenchels verantwortlich. Sie unterstützen die Verdauung, wirken entzündungshemmend und stärken den Magen. Zudem fördern sie die Durchblutung und regen die Leber- und Nierentätigkeit an.

Allerdings verflüchtigen sich die ätherischen Öle, wenn man den Gemüsefenchel kocht. Rohe Rezepturen sind daher günstiger, wenn man es auf die volle Wirkung der ätherischen Öle abgesehen hat. Fenchel liefert überdies reichlich Vitalstoffe, die enorm zur Deckung des Vitalstofftagesbedarfes beitragen können.

Frischer Fencheltee für Ihr Wohlbefinden

Kommen wir zurück zu unseren Kindheitserinnerungen: aus Fenchelsamen kann man ganz leicht selber frischen Fencheltee machen. Einfach einen Teelöffel der Samen mit einem Mörser zu Pulver zermahlen, mit kochendem Wasser aufgießen und sieben Minuten ziehen lassen. So frisch schmeckt er garantiert besser als in den Kindheitstagen. Zu haben sind die frischen Knollen bis November auf allen Kölner Wochenmärkten.

Kölner Wochen- und Ökomärkte

„Vielfalt genießen“ – Die Kölner Wochenmärkte bieten ihren Kunden ganzjährig ein riesiges Angebot. Ob saisonale, regionale oder ausgefallenere Produkte, fast alles ist auf den 38 Wochen- und vier Ökomärkten zu finden.

„Vielfalt genießen“ – Die Kölner Wochenmärkte bieten ihren Kunden ganzjährig ein riesiges Angebot. Ob saisonale, regionale oder ausgefallenere Produkte, fast alles ist auf den 38 Wochen- und vier Ökomärkten zu finden.

Erfahren Sie mehr zu den Kölner Wochenmärkten, allen Standorten und Öffnungszeiten sowie den Ökomärkten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.