Einsatz in Köln Alarm in der City: Brand in Tiefgarage gemeldet 

„Alleinrennen” und trotzdem verloren 425 PS: Kölner Polizei kassiert Papas Porsche ein

Autrennen symbol

Auf unserem Symbolfoto geht die Kölner Polizei am 26. Februar 2021 am Rheinufertunnel mit Kontrollen gegen Raser vor.

Köln – Wieder ein illegaler Renntag mit vielen Verlierern in Köln: Zwei junge Männer mussten am Donnerstag (15. April 2021) ihre Führerscheine abtreten. Immerhin: Die Polizei kann sich als Trophäe über einen Sportwagen mit über 400 PS freuen.

  • Kölner Polizei stoppt zwei illegale Autorennen
  • 31-Jähriger aus Leverkusen verlor Führerschein
  • Duisburger muss Papas Porsche abgeben

Der erste Flitzer, der den Kölner Beamten am Donnerstag ins Netz ging, war dagegen deutlich kleiner motorisiert unterwegs. 

Kölner Polizei erwischt zwei Raser

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Gegen 12.30 Uhr schnappten sich die Polizisten den Raser in seinem Ford Fiesta ST. Er hatte seinen Wagen auf der Berliner Straße in Dünnwald auf 120 km/h beschleunigt.

Dabei soll das Heck des Fords mehrfach ausgebrochen sein – ein klares Zeichen, dass der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verloren hat.

Köln: Duisburger (21) verliert Papas Porsche

Die Polizei spricht bei derlei Vergehen von einem „Alleinrennen”. Dieses hat der 31-jährige Leverkusener in jedem Fall verloren. Genau wie seinen Führerschein.

Am Abend erwischten die Beamten dann einen jungen Mann aus Duisburg. Der 21-Jährige war mit Papas Sportwagen auf Spritztour im Rheinland unterwegs. Auf der A 57 und A 1 soll er sich ein Rennen mit einem noch unbekannten BMW-Fahrer geliefert haben. 

Top-Speed dabei laut Polizei-Bericht: 230 Kilometer pro Stunde. Papas Auto, ein Porsche Panamera GTS, behielt die Kölner Polizei deshalb gleich da. Rund 140.000 Euro kostet so ein Fahrzeug als Neuwagen. (pvr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.