Kölner Corona-Deppen Kneipen-Gäste denken, sie trinken Schnaps – aber das ist es nicht

Bagatelle

Die gutgemeinte Idee mit den kleinen Desinfektionsfläschchen ging in der Bagatelle nach hinten los.

Köln – In den Zeiten der Corona-Krise gibt es offenbar nichts, was es nicht gibt...

Am Donnerstagmorgen, 21. Mai, wandten sich die Betreiber der beliebten Kölner Bagatelle-Lokale in den sozialen Netzwerken mit einer Warnung an ihre Kunden.

Köln: Bagatelle-Gäste halten Desinfektionsmittel für Obstler

Denn die Wirte Daniel und Reja Rabe hatten ihren Augen und Ohren kaum getraut. Den Zweck der kleinen 10 ml-Desinfektionsfläschchen, die sie auf den Tischen ihrer Lokale in Ehrenfeld und Sülz liebevoll zum Schutz der Gäste vor Corona postiert hatten, verstand offenbar nicht jeder.

Die Beiden schrieben in einem Posting:

Liebe Väter,
wir verstehen ja dass ihr gestern wegen heute schon sehr durstig gewesen seid. ABER bitte sauft nicht unser liebevoll abgefülltes Desinfektionszeug. Wir geben zu, eventuell war es etwas fahrlässig es in kleine Fläschchen zu füllen und auf jeden Tisch zu stellen. Aber dass es dann mehrfach auf Ex getrunken wird und anscheinend für Grappa oder Obstler gehalten wird, damit hatten wir dann doch nicht gerechnet.

Hier lesen Sie mehr: Five Guys: Neues Restaurant in Köln auf der Schildergasse

EXPRESS fragte bei den Rabes nach, ob das ganze ein Spaß sei oder jemand tatsächlich so krass gewesen sei, den Donald Trump (73) zu machen und das Desinfektionsmittel für einen Begrüßungsshot am Tisch zu halten.

Bagatelle Köln: Desinfektiosnmittel in Ehrenfeld und Sülz getrunken

Der US-Präsident hatte bekanntlich im April auf einer Pressekonferenz es für „interessant“ gehalten, Desinfektionsmittel als Maßnahme gegen das Virus zu sich zu nehmen und es nachher als Sarkasmus verharmlost.

Rabe zum EXPRESS: „Doch, es stimmt. Getrunken wurde es je in Ehrenfeld und Sülz. Ich weiß von dreien.“

Zum Glück betrug die Menge nur 10ml. Den Kunden sei nichts passiert, sie hätten sich nicht übergeben müssen und normal weiter getrunken.

Bagatelle in Köln: Aufkleber als Prävention am Vatertag

Da an Vatertag der Pegel der Gäste erwartungsgemäß steigt, haben die Macher nun einen Aufkleber kreiert, der auf die kleinen Fläschchen kommt, die ab 12 Uhr bereit stehen.

AufkleberBagatelle

Mit diesen Aufklebern sollen die Flaschen an Vatertag gekennzeichnet werden.

„Dort steht „Bagatelle Désinfektion“ drauf. Das ist dann also kein leckeres Destillat und Vatertagsgeschenk, sondern desinfiziert euch bitte die Hände damit“, erklären die Rabes.

Diese Aufkleber sind auch im hohen Promille-Zustand wohl kaum zu übersehen. Nun kann also wirklich nichts mehr schiefgehen...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.