Karneval und Corona Erster Zoch in Köln abgesagt

Kölner Zoch

Menschenmassen am Rosenmontag 2020 in der Severinstrasse: In einem Veedel wird der Zoch 2021 nicht gehen.

Köln – Insbesondere die Karnevalisten sind in der Corona-Krise ständig auf der Suche nach hoffnungsfrohen Nachrichten für ihr Fest. Doch diese Ankündigung dürfte abermals für Enttäuschung sorgen:

Jetzt ist der erste Veedelszoch aufgrund der Pandemie abgesagt worden. „Wir, die Freunde des Zollstocker Dienstagszugs e. V., haben uns am Donnerstag auf unserer Vorstandssitzung schweren Herzens entschlossen, unseren traditionellen Karnevalszug für Dienstag, 16. Februar 2021, abzusagen“, heißt es in einer Mitteilung des Zollstocker Dienstagszochs.

Karneval in Köln: Zollstocker Dienstagzug abgesagt

Bitter, damit fällt der erste größere Zoch in Köln aus, nachdem die Große Mülheimer ja lediglich ihre Teilnahme am Rosenmontagszug abgesagt hatte, der nach wie vor stattfinden soll.

Alles zum Thema Corona

Die Macher in Zollstock begründen ihre schwere Entscheidung wie folgt: „Stand heute wissen wir alle nicht wie es mit Corona weitergeht, die Zahlen steigen wieder und wir müssen jetzt eine Entscheidung treffen."

Absage: Festkomitee reagiert auf Große Mülheimer

Und weiter: „Da in unserem Zug sehr viele Schulen und Kindergärten mitgehen und diese auch alle eine Planungssicherheit brauchen, und wir diese nicht geben können, sahen wir uns zu diesem Schritt gezwungen“, erklärt Sprecherin Silke Siegenbruck.

Dienstagszug

Impressionen vom Zollstocker Dienstagzug im Februar 2020.

Auch rein organisatorisch hätte es nicht mehr viel Sinn gemacht, noch länger zu warten. „Es macht für uns auch keinen Sinn, diese Entscheidung noch weiter hinauszuzögern. Denn Kapellen, Wagen, Sicherheitsdienst müssen jetzt organisiert werden und wenn es dann doch nicht klappt, hat man auch schon Geld ausgegeben“, so Siegenbruck weiter.

Köln: Dienstagzoch in Zollstock soll 2022 wieder stattfinden

Natürlich – der Schritt hin zur Absage sei allen Beteiligten enorm schwer gefallen, zumal eine Menge Herzblut im Veedelszoch steckt. Silke Siegenbruck schaut aber auch nach vorne:

„Es tut uns für alle Teilnehmer und Verantwortlichen sehr leid. Wir hoffen aber, euch 2022 alle gesund und munter, entweder im Zug oder am Wegesrand, in Zollstock begrüßen zu dürfen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.