Nina Hagen trauert um Mutter Schauspielerin Eva-Maria Hagen mit 87 Jahren gestorben

Sparprogramm bei Kölner Autobauer Wie viele Mitarbeiter schon bei Ford raus sind

Ein Arbeiter in den Fordwerken in Niehl

Ein Arbeiter in den Fordwerken in Niehl

  • Unternehmen unterrichtete Mitarbeiter über Stand des Programms
  • Abfindungsprogramm wurde verlängert

Köln – Der Autobauer Ford kommt mit seinem Stellenabbau in Deutschland voran. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ aus dem Unternehmensumfeld erfuhr, haben bereits mehr als 3200 Mitarbeiter von Ford das Abfindungsprogramm angenommen.

Das entspricht einer Erreichungsquote von 60 Prozent der 5400 Stellen, die Ford in Deutschland abbauen will. Am Dienstag wurden die Mitarbeiter von Ford in Köln über den Stand des Sparprogramms unterrichtet, einen Tag zuvor sprach Ford-Chef Gunnar Hermann vor den Mitarbeitern im Werk Saarlouis. Ein Sprecher der Ford AG bestätigte die Erreichung der 60 Prozent auf Anfrage.

Gleichzeitig hat der Autobauer sein Abfindungsprogramm bis zum Jahresende verlängert. Planmäßig wäre es am 30. Juni dieses Jahres ausgelaufen. Viele der Mitarbeiter, die bis jetzt Aufhebungsverträge unterschrieben haben, verlassen bereits zum Monatsende das Unternehmen.

Alles zum Thema Ford
  • Urteil in München gefallen Ford droht Verkaufsverbot in Deutschland
  • Ford in Köln Fiesta-Produktion in Niehl wegen Krieg in der Ukraine gestoppt – Hiobsbotschaft für Angestellte
  • Paukenschlag bei Ford Autobauer sichert Standort Köln: Milliarden-Invest für Angriff auf Elektro-Markt
  • Ungewöhnliche Flucht Was war da los? Mann (64) sorgt für Aufruhr in Dortmund
  • „Wollen sowas hier nicht“ Eltern stocksauer: Impfgegner haben Kölner Grundschüler im Visier 
  • Drama nach Unfall Jürgen Milski: Das schlimme Schicksal seines „echten“ Bruders 
  • Unfall-Chaos in Eitorf Fahrer (30) zu unachtsam: Er reißt mehrere Autos mit
  • Chaos-Fahrt in Neuss Mann (27) im Drogen-Rausch unterwegs – doch es kommt noch dicker
  • Ex-Audi-Manager Große Veränderung in Köln: Das ist der neue Ford-Chef 
  • NRW Sie waren im Einsatz und landen in der Klinik: Heftiger Unfall mit Polizeiwagen 

In Saarlouis fällt die dritte Schicht weg

Für Köln sind keine Zahlen bekannt, in Saarlouis verlassen zum 30. Juni 900 Mitarbeiter das Werk durch den Wegfall der dritten Schicht.

Wie der Ford-Sprecher mitteilte, haben zusätzlich 500 Mitarbeiter ein Angebot zur Weiterqualifizierung angenommen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.