Corona in Köln Inzidenzwert steigt gnadenlos – Stadt beklagt weitere Todesopfer

Auch in Köln Vodafone startet 5G-Netz: Das kostet es, das braucht man, das bringt es

5G_Symbol_Vodafone_160719

Am Dienstagmorgen hat Vodafone das kommerzielle 5G-Netz in Deutschland gestartet.

Köln – Am Dienstagvormittag wurde ein weiterer Schritt in Richtung vollständige und flächendeckende Digitalisierung in Deutschland sowie der schnellen Internetversorgung in der Bundesrepublik gemacht.

Vodafone: 25 Antennen-Standorte für 5G in Köln und anderen Städten

Denn Vodafone hat als erstes deutsches Telekommunikationsunternehmen ein kommerzielles 5G-Netz gestartet. Die Firma aktivierte am Dienstagmorgen 25 Antennenstandorte in Düsseldorf, Köln, Dortmund und anderen Städten und Gemeinden. Der einzige Haken: Das 5G-Netz von Vodafone ist noch sehr beschränkt, bundesweit hat das Unternehmen rund 25 000 Mobilfunkstationen. Aber das Unternehmen arbeitet an einem weitreichenden Ausbau, im August sollen es bereits 50 000 solcher Stationen sein.

Über deren Antennen können Privatkunden nach Firmenangaben ab Mittwoch den ultraschnellen Mobilfunkstandard nutzen, hierfür können sie 5G zu bestehenden Vodafone-Verträgen hinzubuchen. Dies kostet in den üblichen Verträgen fünf Euro zusätzlich. Wer 5G nutzen will, muss allerdings wissen, dass er dazu neue Smartphones braucht, die mit dem neuen Netz kompatibel sind. Vodafone bietet hierfür Modelle von Huawei und Samsung an.

5G: Vodafone mit Vorstoß vorerst alleine in Deutschland

Fürs Erste ist Vodafone mit dem Vorstoß noch alleine auf dem deutschen Markt, denn die Konkurrenten sind noch nicht so weit. Die Deutsche Telekom aktiviert ihr 5G-Netz nach eigenen Angaben erst „in den nächsten Wochen“, wie das Unternehmen mitteilte, Telefónica hält sich zum Zeitpunkt noch komplett bedeckt.

Für Privatkunden ist die 5. Mobilfunkgeneration ohnehin noch nicht sehr wichtig, die allermeisten mobilen Anwendungen sind mit dem bisher schnellsten Standard, 4G oder LTE genannt, gut nutzbar. Für Virtuelle Realität (VR) oder gerade für datenaufwendige Online-Games, die derzeit immer beliebter werden, könnte 5G zukünftig aber nötig sein.

5G-Netz könnte in Bundesliga-Stadien wichtige Rolle spielen

Nicht nur die Schnelligkeit ist wichtig, sondern auch die Datenkapazitäten spielen bei 5G-Standorten eine große Rolle. Bei Bundesligaspielen in Fußballstadien, wo das Netz oft völlig überlastet ist, dürfte 5G künftig den Mobilfunk deutlich verbessern. Vodafone gab dafür Anfang Juli eine Kooperation mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) bekannt.

Vor wenigen Monaten war Österreich die erste Nation in Europa, die mit 5G ausgestattet wurde. Hier das Video:

(tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.