Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Drogen-Deals in Köln Video-Fahnder machen interessante Beobachtung

Videoüberwachung Neumarkt

Überwachungskameras filmen am 29. Januar 2021 das Geschehen am Kölner Neumarkt.

Köln – Koks-Dealer auf Video erwischt: Mithilfe der installierten Überwachungskameras hat die Polizei am Sonntagnachmittag (21. März 2021) am Kölner Neumarkt einen Drogen-Dealer überführt.

  • Video-Beobachter erwischen Kölner Drogen-Dealer 
  • Polizei findet 28 Gramm Kokain
  • 30-Jähriger wird Haftrichter vorgeführt 

Der 30-Jährige war einem Videobeobachter der Leitstelle im Polizeipräsidium gegen 16.30 Uhr durch verdächtiges Verhalten aufgefallen.

Köln: Video-Beobachter erwischen Koks-Dealer

Offenbar sammelte der mutmaßliche Rauschgift-Verkäufer Drogengeld von Käufern ein. 

Anhand einer detaillierten Beschreibung des Mannes machten die Polizisten den Verdächtigen schnell ausfindig und führten eine Kontrolle durch.

Volltreffer: Bei der Dursuchung fand die Polizei mehrere Gramm Koks, Bargeld, ein Messer und einer Feinwaage. Diese wird üblicherweise benutzt um Drogen im Gramm-Bereich portionieren zu können.

38 Gramm Kokain: Kölner Drogen-Dealer am Neumarkt erwischt

In der Wohnung Kölners folgte die nächste pikante Entdeckung: rund 38 Gramm Kokain. Straßenverkaufswert mehr als Tausend Euro. 

Ein Blick in die Polizei-Akte machte zudem klar: Der Festgenommene wurde nicht zum ersten Mal mit einem Drogendelikt auffällig. Er soll am Montag (22. März 2021) einem Haftrichter vorgeführt werden.

Neumarkt: Videoüberwachung soll Kriminalität bekämpfen

Der Neumarkt in der Kölner Innenstadt wird seit 2019 gemeinsam mit weiteren Kriminalitätsschwerpunkten, wie dem Hauptbahnhof, dem Wiener Platz oder dem Ebertplatz von der Polizei per Video überwacht.

Ein Kölner scheiterte noch im Februar 2021 mit einer Klage gegen dieses Vorgehen am Verwaltungsgericht.