Schon wieder Vier Personen bei E-Scooter-Unfällen in Köln verletzt

E-Scooter liegen auf einem Gehweg und versperren den Weg.

In Köln kam es erneut zu Unfällen mit E-Scootern, vier Personen verletzten sich dabei. Das Symbolfoto aus dem Jahr 2020 zeigt solche E-Scooter.

Vier Personen verletzten sich in Köln aufgrund von teilweise selbst verschuldeten Unfällen mit E-Scootern. Ein Mann musste unter anderem mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. 

In Köln hat es am Montag (4. Juli) erneut mehrere Unfälle mit E-Scootern gegeben.

Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei insgesamt vier Rollerfahrer und Fahrerinnen verletzt. Hier gibt es die verschiedenen Vorfälle zusammengefasst.

Köln: Erneute Unfälle mit E-Scootern – vier Personen verletzt

Ein elfjähriger Junge überquerte in Köln-Bilderstöckchen mit dem E-Scooter eine rote Ampel. Er kollidierte daraufhin mit einem VW Golf, der Vorfahrt hatte. Der Junge verletzte sich an den Beinen und im Gesicht.

Alles zum Thema Polizei Köln

Zwei Männer im Alter von 43 und 26 Jahren verloren nach Zeugenaussagen ohne Fremdeinwirkungen die Kontrolle über die elektronischen Roller und stürzten schwer.

Der 26-Jährige zog sich eine Gehirnerschütterung zu und kam ins Krankenhaus. Der 43-jährige Mann erlitt durch den Fall ebenfalls Kopfverletzungen. 

Und Köln-Dünnwald wurde eine 40-jährige Rollerfahrerin von einem Ford Fiesta erfasst. Der 26-jährige Fahrer des Autos wollte auf ein Privatgrundstück abbiegen. Die Frau verletzte sich nach dem Zusammenprall an der Schulter. (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.