Steigende Zahlen in Köln Henriette Reker empfiehlt Mundschutz – auch im Freien

Neuer Inhalt (6)

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (hier am 13. September) empfiehlt aufgrund der steigenden Corona-Zahlen in Köln, einen Mund-Nasen-Schutz nun auch im Freien zu tragen.

Köln – In Köln steigen die Corona-Zahlen weiter an. Am Freitag tagte der Krisenrat der Stadt.

Vor Ort äußerte sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker (63) dazu. Sie rät den Kölnern, auch draußen einen Mund-Nasen-Schutz aufzuziehen.

Köln: Oberbürgermeisterin Henriette Reker empfiehlt Mundschutz im Freien

„Wir empfehlen den Menschen auch im öffentlichen Raum eine Maske zu tragen. Insbesondere da, wo sich viele Menschen aufhalten, zum Beispiel in Fußgängerzonen“, sagte sie laut Informationen von „Bild.de“ auf der Pressekonferenz nach der Sitzung des Krisenstabes.

Auch laut einer Pressemitteilung der Stadt Köln empfiehlt der Krisenstab eine Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum.

Köln: Corona-Zahlen steigen an

Im Stadtgebiet Köln gibt es aktuell insgesamt 4.300. (Vortag: 4.260) bestätigte Corona-Virus-Fälle

Rund ein Viertel der aktuell Infizierten sind laut Stadt Köln Reiserückkehrer. „Kleinere Infektionsausbrüche gab es innerhalb mehrerer größerer Familien und bei privaten Feiern. Viele Infizierte geben bei den ‚Corona-Detektiven‘ des Gesundheitsamtes an, nicht zu wissen, wo sie sich angesteckt haben könnten“, erklärt die Stadt in ihrer aktuellen Mitteilung.

Henriette Reker appelliert an Kölner korrekte Angaben zu machen

Oberbürgermeisterin Henriette Reker appelliert: „Es ist wichtig, dass infizierte Bürgerinnen und Bürger dem Gesundheitsamt vollständige Angaben machen, wo sie sich aufgehalten haben. Nur so können wir Infektionsherde lokalisieren und eine Ausbreitung des Virus eindämmen. Wer unvollständige oder bewusst falsche Angaben macht, gefährdet alle.“ (mj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.