Neuer Linienplan Kölner Student macht die KVB rund: Sein neues Design überzeugt

Der neu designte Liniennetzplan für die KVB zeigt die Darstellung der Kölner Ringe.

Die Idee von Benedikt Schmitz visualisiert im Liniennetzplan deutlich die Kölner Ringe.

Ein Kölner Student hat sich für den Lininennetzplan der KVB etwas aganz besonderes einfallen lassen und sich ein neues Design für diesen überlegt.

Köln. Dass aus seiner Bachelorarbeit mal Wirklichkeit werden würde, hätte sich der Kölner Design-Student Benedikt Schmitz (31) nicht träumen lassen. Doch genau das könnte jetzt passieren. Denn sein Entwurf eines neuen KVB-Liniennetzplans hat die Aufmerksamkeit der Politik erreicht.

Die Kölner FDP stellte am Dienstag (8. Juni) gemeinsam mit den Grünen, CDU und Volt den Antrag, dass Schmitz‘ Entwurf den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) vorgelegt werden soll, berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“.

KVB-Liniennetzplan: Kölner Student entwirft neues Design

Bereits im April konnte Schmitz seine Idee des Liniennetzplans den Kölnern vorstellen. Als Kunstprojekt stellte er seinen Entwurf des KVB-Plans auf dem Ebertplatz aus. Da waren die KVB bereits auf ihn aufmerksam geworden.

Alles zum Thema Ebertplatz
  • Razzia in Köln Polizei-Hunde finden gewiefte Drogen-Verstecke am Ebertplatz
  • Brutale Szenen am Ebertplatz Kopf gegen Mauer geschleudert – Kölner Polizei sucht das Opfer
  • Viele Hinweise Jugendliche überfallen Kölner und entkommen – doch am Ebertplatz war Schluss
  • Alkohol und Drogen im Blut Raser (21) flüchtet vor Kölner Polizei – Kameras verraten ihn
  • Ebertplatz Neuer Plan für Kölner Brennpunkt – das wird viele freuen
  • Kölner Polizei Ebertplatz gestürmt, Drogenbunker entdeckt – Dealer extrem skrupellos
  • „Eingriff in mein Leben” Brutale Attacke: Kölner Schauspiel-Star am Ebertplatz in Klinik geprügelt
  • Brennpunkt Ebertplatz Dealer machen immer weiter: Kölner Polizei findet irre Drogen-Verstecke
  • Kölner Hauptbahnhof Bundespolizist guckt aus dem Fenster und rennt sofort los
  • Kölner Drogen-Hotspot Polizei hört Gruppe plötzlich laut pöbeln – das hat Folgen

Allerdings schlugen sie zu diesem Zeitpunkt noch aus, das Design zu übernehmen. „Wir planen derzeit nicht, unseren Liniennetzplan zu verändern“, erklärte KVB-Sprecher Matthias Pesch dem EXPRESS. Dennoch gab die Idee den Anreiz, die Kölner in einer Kundenumfrage nach ihren Präferenzen zu befragen.

KVB will neues Design im Dezember umsetzen

Das Ergebnis scheint einiges verändert zu haben. Wie Pesch jetzt gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger erklärte, arbeiten die KVB bereits an einer Umsetzung von Schmitz‘ Idee. Die neue Darstellung des Liniennetzplans soll zu Dezember eingeführt werden.

Benedikt Schmitz steht neben seinem Liniennetzplan, der als großes Plakat auf dem Ebertplatz ausgestellt wird.

Benedikt Schmitz (31) hat ein neues Design des Liniennetzplans für die KVB entworfen. Am Kölner Ebertplatz wird der Entwurf ausgestellt.

Allerdings sei das erklärte Ziel, eine gemeinsame Lösung mit dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) zu finden. Es soll hier eine Einigung gefunden werden, damit die Fahrgäste nicht zwei unterschiedliche Pläne nutzen müssen.

Neuer KVB-Liniennetzplan: Kölner Ringe machen Orientierung einfacher

Der bisherige Plan der KVB stamme aus den Neunzigerjahren. Das Designkonzept sei sogar noch aus den Vierzigerjahren, so Schmitz. Sein Entwurf zeigt Köln geografisch genauer. Die dargestellten Ringe machen es den Fahrgästen einfacher, sich zu orientieren.

Jede Abbiegung der Linien auf dem Plan sei eine neue Information, die erst einmal verarbeitet werden müsse. Die runde Darstellung enthalte weniger Abbiegungen und sei daher schneller zu verstehen, erklärt Schmitz.

„Ich freue mich, dass auch die Politik jetzt auf meinen Plan aufmerksam geworden ist und er jetzt doch umgesetzt wird“, betont er gegenüber EXPRESS. Auf welche Art und Weise sein Entwurf übernommen wird, weiß er jedoch noch nicht. (cab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.