Polizeieinsatz in Kölner Innenstadt Mann mit Waffe bedroht Gäste vor Weinbar

Leichenfund in Mülheim Enkel unter Tatverdacht, jetzt gibt es brisante Neuigkeiten

polizei und spurensicherung

Polizei und Spurensicherung am Tattag in Mülheim.

Köln – Die Kölner Polizei hat nach Hinweisen am Samstagnachmittag eine getötete 81-jährige Frau im Kölner Stadtteil Mülheim gefunden.

Ein 21-jähriger Mann wurde festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, die Seniorin getötet zu haben. Bei dem jungen Mann handelt es sich um den Enkel der 81-Jährigen. Er soll seine Großmutter am Samstag in ihrer Wohnung mit „stumpfer Gewalt gegen den Oberkörper“ getötet haben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag.

leiche mülheim Gerichtsmedizin

Mitarbeiter der Spurensicherung hinter dem Eingang zu dem Haus in der Berliner Straße in Köln-Mülheim, in dem am Samstagabend eine Frauenleiche gefunden wurde.

Gegen 14.40 Uhr war der Tatverdächtige in Köln-Mülheim unterwegs und sprach Passanten an. Laut Polizei soll er Leute um Hilfe gebeten haben, er brauche dringend einen Arzt.

Leiche in Mülheim: Kölner Polizei setzt Mordkommission ein

Die Passanten verständigten daraufhin einen Krankenwagen. Als die Sanitäter den Mann untersuchten und versorgten, soll er laut Polizei von einem Notfall in der Berliner Straße erzählt haben – eine weitere Person benötige dort ärztliche Hilfe.

Teenies finden Frauenleiche in Wuppertal: Obduktion bestätigt schrecklichen Verdacht (hier lesen Sie mehr)

Während der Mann ins Krankenhaus gebracht wurde, fuhr eine weitere Gruppe aus Sanitätern und Polizisten zur genannten Adresse. Vor Ort fanden Sanitäter und die Polizeistreife die Frauenleiche.

Leiche in Mülheim: Tatverdächtiger in geschlossener Psychiatrie

Der tatverdächtige 21-Jährige wurde auf dem Krankenhausgelände vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird wegen Totschlags ermittelt.

Jasmin_Muelheim_2

Die Kölner Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Laut Polizei ist es sehr wahrscheinlich, dass der Mann an einer schweren psychischen Erkrankung leidet und zum Zeitpunkt der Tat zumindest vermindert schuldfähig war.

Laut Staatsanwaltschaft ist er in die Geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Die Hintergründe der Tat sind weiter unklar. (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.