Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

Revolution im Kölner Dom Wegen Corona: Kirche mit neuer Idee für Uralt-Brauch

Koelner_Dom

Der Kölner Dom hinter dem LVR-Turm, fotografiert am 2. Januar 2021.

Köln – Besucher des Kölner Doms erhalten ab sofort die Möglichkeit, einen kontaktlosen Weihwasserspender zu benutzen, wie die Katholische Nachrichten-Agentur am Donnerstag (11. Februar) berichtet.

  • Kontaktloser Weihwasserspender im Kölner Dom
  • Caritas Betriebs- und Werkstätten installierten Weihwasserspender
  • Wegen Corona-Pandemie sind die Weihwasserbecken derzeit leer

Der berührungslose Spender wurde am Hauptportal des Kölner Doms von den Caritas Betriebs- und Werkstätten (CBW) der Städteregion Aachen installiert.

Köln: Kontaktloser Weihwasserspender im Dom

Der Weihwasserspender sei optisch von den regulären Desinfektionsmitteln-Automaten, die ebenfalls im Dom aufgestellt sind, zu unterscheiden.

Weihwasserspender

CBW-Geschäftsführer Michael Doersch (links) freute sich gemeinsam mit Monsignore, Robert Kleine, Domdechant, über die exponierte Stelle des Weihwasserspenders im Kölner Dom.

Er sei aus Blaustein hergestellt und mit dem Wort „Weihwasser“ beschriftet, um ihn kenntlich zu machen.

„Der Gläubige hält die Hand unter die Öffnung des Spenders, ein Sensor stellt fest, dass die Hand darunter ist und gibt eine kleine Menge Weihwasser ab“, erklärte CBW-Geschäftsführer Michael Doersch domradio.de.

Die CBW habe das Gerät entwickelt und laut Doersch bereits 35 Exemplare an Kirchen geliefert. Den eigenen Spender allerdings im Kölner Dom installieren zu dürfen, habe einen besonderen Stellenwert.

„Der Kölner Dom ist ein Wahrzeichen, auch deutlich über Köln hinaus.“ Eine Füllmenge sollte in der Kathedrale für rund vier Wochen ausreichen. Salz im Weihwasser verhindere, dass es gefriere.

Hintergrund: Wegen der Corona-Pandemie sind in den Kirchen derzeit die Weihwasserbecken leer, um Ansteckungen zu verhindern. (kna/cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.