Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

Feuerteufel in Köln Am Wochenende brannten sieben Autos und ein Wohnwagen

Autobrand_Köln

In der Nacht zu Samstag wurden insgesamt fünf Autos in Sülz und Lindenthal angezündet. Am Samstagnachmittag brannte zudem ein Auto in Riehl.

Köln – Der Feuerteufel scheint immer noch nicht gefasst zu sein: In mehreren Kölner Stadtteilen haben am Wochenende insgesamt acht Fahrzeuge gebrannt.

Die Brandermittler gehen von Brandstiftung aus und suchen Zeugen.

In der vergangenen Woche konnte die Polizei bereits eine 16-jährige Schülerin in Nippes festnehmen. Sie wurde auf frischer Tat ertappt, als sie in der Dormagener Straße ein Auto in Brand setzte.

Köln: Acht Fahrzeuge in Flammen – hier hat es überall gebrannt

  • In der Nacht zur Freitag gegen Mitternacht auf der Luxemburger Straße in Sülz.
  • Am Freitagabend um 23.50 Uhr gleichzeitig auf der Remigius- und der Arnulfstraße in Sülz sowie auf der Gymnicher Straße in Lindenthal.
  • In der Nacht zu Samstag gegen 0.20 Uhr auf der Genter Straße in der Neustadt-Nord.
  • Am Samstagmorgen auf einem Supermarktparkplatz auf der Barbarastraße in Riehl.
  • In der Nacht zu Sonntag gegen 1.30 Uhr auf der Schönrather Straße in Mülheim.
  • Sonntagnacht gegen 2 Uhr auf dem Parkgürtel in Neuehrenfeld – hier stand ein Wohnwagen in Flammen, in dem sich glücklicherweise niemand befand.

Glücklicherweise konnten alle Brände schnell gelöscht werden. Zum entstandenen Schaden konnte die Feuerwehr bisher keine Angaben machen.

Die Polizei ermittelt und sucht nach Zeugen. Hinweise unter: 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.