Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

Nach „Alleinrennen“  Aggro-Raser bedroht Kölner Polizisten – Quittung folgt sofort

polizei kontrolle raser

Die Polizei stoppte das Auto des Kölners (31), der reagierte aggressiv und beleidigte einen Beamten. Hier ein Symbolfoto von einem Polizei-Einsatz gegen Raser in NRW.

Köln – Raserei in der Kölner Innenstadt: Nach einem illegalen „Alleinrennen“ haben Polizisten am späten Freitagabend (16. April) auf der Neuköllner Straße einen Ford-Mustang-Fahrer, der mutmaßlich unter Drogeneinfluss unterwegs war, gestoppt. Der Fahrer (31) zeigte sich gegenüber den Polizisten aggressiv. 

  • Mann fuhr zu schnell und setzte andere Fahrer Gefahr aus
  • Kölner Polizei stoppt Raser (31)
  • Raser attackiert Polizei, die reagiert schnell

Köln: Polizei beschlagnahmt Führerschein des 31-Jährigen und lässt Auto abschleppen

Die Kölner Polizisten beschlagnahmten den Führerschein des Mannes, ordneten eine Blutprobe an und ließen das schnelle Auto kurzerhand abschleppen.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Gegen 22 Uhr hatte der Kölner seinen Sportwagen im Tunnel der Nord-Süd-Fahrt stark beschleunigt und bei einer Geschwindigkeit von über 100 km/h zu riskanten Überholmanövern angesetzt.

Kölner Zeugen beobachten aggressive Fahrmanöver

Zeugenaussagen zufolge soll es beim Überholen beinahe zu Zusammenstößen mit anderen Autofahrern gekommen sein.

Mit Hilfe einer Dash-Cam von Zeugen waren die Fahrmanöver des Mustang-Fahrers auch beweiskräftig dokumentiert worden.

Köln: Fahrer zeigt sich aggressiv – Polizei reagiert schnell

Während der Kontrolle zeigte sich der 31-Jährige sehr aggressiv, bedrohte und beleidigte die Polizisten, so dass diese ihm auf der Fahrt zur Wache Handfesseln anlegten und ihn nun auch deswegen eine Strafanzeige erwartet. (mj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.