Kino-Weltpremiere Köln ganz Kroos: Heynckes, Hoeneß und Klitschko sind im Cinedom

30062019_PremiereKroos_34

Toni Kroos mit seiner Familie bei der Ankunft am Cinedom in Köln.

Köln – Giganten, Stars und Riesenstimmung rund um Deutschlands Fußballheld und Kino-Star Toni Kroos: Das Cinedom erlebte eine schillernde Weltpremiere. Köln stand Sonntagnachmittag im Glanz von „Kroos“. Um 14.45 Uhr lief der Weltmeister von 2014 dann am Mediapark auf.

Köln: Viele Stars vorm Cinedom

Kroosartig: Die Gästeliste, ein Star-Auflauf. Ex-Box-Champ Wladimir Klitschko, Real-Legende Emilio Butragueno (sechsmal spanischer Meister mit Madrid), Bayerns Triple-Trainer Jupp Heynckes, Bayern-Präsident Uli Hoeneß, FC-Idol Lukas Podolski – sie alle waren dabei.

bopp_19_077241

Jupp Heynckes, Carsten Maschmeyer, Toni Kroos, Kai Pflaume, Hartmut Engler, Wladimir klitschklo und Uli Hoeneß (v.l.) bei der Premiere.

Alles zum Thema Toni Kroos
  • GladbachLIVE-Presseschau „Zehn Borussen im Achtelfinale der EM 2020“
  • Trainingszoff im Video Sané rangelt mit Gündogan: Überangebot sorgt für Konflikte
  • Callis EM-Rundumschlag „Punkte gegen Frankreich: Dann springe ich in die Luft“
  • Rätselraten vor EM-Kracher Warum verfolgt französischer TV-Star die DFB-Asse?
  • Sie sind der Blickfang Model, Dressur-Queen, Sängerin: Die Frauen der DFB-Stars
  • „Es war mir eine Ehre“ Toni Kroos spielt künftig nicht mehr für Deutschland
  • Knallhart-Kritik im Doppelpass Bayern-Legende Hoeneß zerlegt Kroos – der wehrt sich
  • „Das sind alles Amateure“ Hoeneß will Berater-Runde mit Ex-Profis für den Chaos-DFB
  • Klassisch ausgekontert Gosens witzelt über Technik-Kritik von Uli Hoeneß
  • Bruder von Toni Felix Kroos (30) beendet Karriere: „Jetzt beginnt das richtige Leben“

Außerdem: Unternehmer Carsten Maschmeyer, die TV-Stars Oliver Pocher, Oliver Welke, Kai Pflaume, Wotan Wilke Möhring, Heiner Lauterbach und die Band Revolverheld.

bopp_19_077223

Gäste bei der Premiere in Köln: Lukas Podolski, Reiner Calmund und Kai Pflaume

Kinofilm aus Köln startet bundesweit in Kinos

Kroosartig: Das Kino-Spektakel. Der Film, der den Weg von Klein-Toni aus Greifswald zum Mega-Spieler in der Nationalmannschaft und bei Real Madrid nachzeichnet und anhand seiner Geschichte die Themen Schicksal und Vorurteil behandelt, lief in fünf Kinos gleichzeitig.

Fans_kroos

Superhappy: Stundenlang standen Janina (16) und Josephine (14), Spielerinnen bei der SPVG Wahn-Grengel, am Roten Teppich, um ein Autogramm von TK zu ergattern: „Wir lieben, wie er spielt. Er ist immer nett und nicht hochnäsig- einfach klasse!“

Ein Teil der Ticketerlöse fließt an die „Toni Kroos“-Stiftung für kranke Kinder. Rund 1500 Gäste, darunter auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und OB Henriette Reker, strömten in die Säle. EXPRESS hatte zuvor für seine Leser 30 Karten und fünf begehrte Kinoplakate verlost. Der Streifen des Kölner Erfolgsproduzenten Leopold Hoesch (BroadviewTV) startet am 4. Juli bundesweit in den Kinos.

Kroos: Herz für Familie und Kinder

Kroosartig: Mitten im VIP-Trubel, das Steffen Hallaschka („SternTV“) moderierte, zeigte Kroos neben dem Stolz auf seine Familie – Bruder Felix Kroos, Ehefrau Jessica Kroos sowie die Eltern Roland Kroos und Birgit Kroos waren dabei – auch sein Herz für den Nachwuchs.

bopp_19_077236

Über 2000 Menschen kamen zur Premiere im Cinedom.

Die U9 des FC Hürth durfte mit ihm auf dem Roten Teppich stehen, die Kids hatten im Kölner Stadt-Anzeiger die schönste Bewerbung angeliefert: Ein Videoclip, in dem sie das 2:1 gegen Schweden bei der vergangenen WM nachstellten – mit Siegestreffer Kroos. Auch auch die frischgebackenen U17-Meister vom 1.FC Köln liefen auf.

Kroos: Kölsche Heimat im Hahnwald

Klar ist: Köln und Kroos – das passt. Der Weltstar, der sich dank seiner Zeit bei Bayer Leverkusen in Köln zu Hause fühlt und im Hahnwald bereits ein Haus baute, möchte nach seinem Karriereende (Vertrag bei Real läuft bis 2023) hier leben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.